Das nächste iPhone wird uns in etwas mehr als vier Wochen vorgestellt, aber seit Längerem wird am Namen gezweifelt. Wird es wirklich iPhone 7 heißen oder hebt sich Apple diese Zahl fürs nächste Jahr auf, wenn das 10-jährige iPhone Jubiläum ansteht? Dass wir dieses Jahr kein großes Upgrade erhalten, kann nur bedeuten, dass all die schönen Dinge für 2017 reserviert bleiben. Nun behauptet ein neuer Bericht, dass das 2017er iPhone komplett aus Glas gefertigt werden soll.

Der weggefallene Kopfhöreranschluss ist die wohl größte (und nicht gerade gewünschte) Neuerung im diesjährigen iPhone. Ansonsten sind am Design nur kleinere Änderungen vorgenommen worden, wie etwa die weniger auffälligen Antennenstreifen, das etwas schlankere Gehäuse und die größere Kamera. Was die Hardware anbelangt, gibt es einen stärkeren Prozessor, eventuell mehr Arbeitsspeicher und endlich gibt es nur noch 32 GB Speicher aufwärts. Alles in allem also ein Update des aktuellen iPhone Line-up, allerdings ohne ein oder mehrere Killer-Features.

Dass Apple in diesem Jahr kein großes Upgrade abliefert, mag mitunter damit zusammenhängen, dass im Jahr 2017 das 10-jährige iPhone Jubiläum ansteht. Gut möglich, dass sich Cupertino Vieles fürs nächste Jahr aufhebt und das Gerät dann auch iPhone 7 heißen wird. Dass dies der Fall ist, scheint auch ein neuer Bericht aus Fernost zu belegen. Demnach macht sich Apple-Zulieferer Foxconn dran, ein komplett aus Glas gefertigtes iPhone zu bauen. Ähnlich der Sony Xperia Modellreihe wäre dann die Rückseite aus Glas gefertigt, was dem 2017er iPhone einen noch edleren Touch verleiht.

iPhone 6 mit Glasrückseite Konzept

Wie das Nachrichtenportal Nikkei Asian mit Verweis auf anonyme Quellen berichtet, arbeitet Foxconn schon seit vergangenem Jahr an einem iPhone mit Glasrückseite. Da Apple gerne auf ein leichtes Gewicht achtet, wird die zusätzliche Schwere durch die Glasrückseite durch das OLED-Display ausgeglichen.

Neu wäre ein iPhone mit Glasrückseite nicht. Bereits das iPhone 4 und iPhone 4s besaßen solch ein Gehäuse mit speziellem und kratzfestem Glas. Doch die Kritik war zu heftig und da sogar Klagen drohten wegen zerkratzen Rückseiten, ließ Apple Glas fallen und entschied sich fortan für ein Aluminiumgehäuse. Das Ganze ist aber schon sechs Jahre her, weshalb eine Neuauflage eines iPhone mit noch robusterem Glasgehäuse durchaus möglich wäre.

Bild: appleinsider.com