Apple bietet für bestimmte iPhone 6s, die zwischen September und Oktober 2015 angeboten wurden, einen kostenlosen Austausch an. Der Fehler soll nur wenige Nutzer betreffen und zu einem spontanem Systemabsturz des Smartphones führen.

Es scheint nicht das Jahr der Smartphonehersteller zu sein. Nachdem das Samsung Galaxy Note 7 zu einem Fiasko für das südkoreanische Unternehmen wurde, scheint auch Apple mit einigen Problemen aus der Vergangenheit kämpfen zu müssen. Allerdings halten sich die Auswirkungen bei Apple im Gegensatz zu Samsung in kleinen Grenzen. Nachdem letzte Woche bekannt wurde, dass einige iPhone 6 Plus Geräte ein flackerndes Display vorweisen, bzw. Probleme mit Multitouch vorlagen, allerdings nur, nachdem die Geräte mehrmals auf eine harte Oberfläche fielen und weiterhin stark belastet wurden, bot Apple einen Austausch des jeweiligen Geräts für 167,10 Euro an. Dies entspricht in Etwa der hälfte des üblichen Preises für einen Austausch.

Nun hat Apple selbst eine Meldung veröffentlicht, nach der bei einigen wenigen Geräten des iPhone 6s, die zwischen September und Oktober 2015 produziert wurden, der Austausch kostenfrei übernommen wird. Die Problematik bei den benannten Geräten liegt darin, dass das Smartphone oftmals ohne vorher ein Problem angezeigt zu haben, sich selbst abschaltet. Ursache dafür soll ein Fehler im Akku des iPhone sein.

Nun ist es für den Kunden oftmals nicht feststellbar, wann sein iPhone produziert wurde. Um festzustellen, ob das eigene iPhone betroffen ist, müsst ihr die Seriennummer eures iPhone beim Kundenservice oder im Apple Store angeben. Mit der Seriennummer kann nachvollzogen werden, ob das iPhone im betroffenen Zeitraum produziert wurde oder nicht.

Allerdings soll es sich um eine geringe Zahl von betroffenen Geräten halten. Dieser unproblematische Austausch des Geräts verdeutlicht jedoch ein mal mehr, wie sehr sich Apple darum bemüht, im Falle eines Produktionsfehlers einen unkomplizierten Service für seine Kunden anzubieten. Statt des Tausch des Akkus, bei dem das Gerät möglicherweise über Wochen eingeschickt werden muss, erhält der Kunde problemlos ein neues Gerät.