Um der aufstrebenden Ultarbooks-Konkurrenz Paroli bieten zu können, will Apple angeblich ein neues MacBook Air zum Preiskampf von 799 US-Dollar auf den Markt bringen. Somit wäre der Preis 200 US-Dollar günstiger als das aktuelle 11 Zoll MacBook Air-Einsteigermodell. Der Release des günstigeren MacBook Air wird für das dritte Quartal 2012 erwartet.

Nachdem vielerorts über die Einführung eines neuen MacBook Pro sowie Air spekuliert wurde, ist es zuletzt doch sehr ruhig um die Apple Notebooks geworden. Ursprünglich wurde in der Gerüchteküche ein Release der neuen MacBook Pro-Reihe für Ende April 2012 vorhergesagt, doch mittlerweile befinden wir uns im Mai und von der neuen Pro-Generation ist weit und breit nichts zu sehen. Dennoch scheint eine baldige Vorstellung der neuen Modelle durchaus realistisch, vielleicht Ende Mai oder auf der Mitte Juni stattfindenden Apple-Hausmesse WWDC.

Günstiges MacBook Air für 799 US-Dollar?

Doch auch bei den MacBook Airs soll sich laut aktuellen Gerüchten einiges tun. Denn wie der Branchendienst „Digitimes“ in Berufung auf Apple Zulieferer berichtet, plant der Apfelkonzern die Einführung eines günstigeren MacBook Air, um der aufstrebenden Konkurrenz der immer beliebter werdenden Ultrabooks entgegenzutreten. Demnach will Apple im dritten Quartal 2012 ein MacBook Air für 799 US-Dollar auf den Markt. Sollte dem wirklich so sein, würde man den Preis für sein derzeitiges MB Air-Einsteigermodell um satte 200 US-Dollar unterbieten. Das aktuelle Einsteigermodell ist ein 11 Zoll MacBook Air mit 1,6 GHz Dual-Core Intel Core i5, 2GB Arbeitsspeicher, 64 GB SSD und Intel HD Graphics 3000.

Mit einem günstigeren MacBook Air würde sich Apple am Ultrabook-Markt platzieren und natürlich versuchen, möglichst viel Marktanteile für sich zu verbuchen. Dem Bericht zufolge, will Apple mit diesem Modell die zweite Generation der Intel-Ultrabooks kontern, die sich preislich bei 699 US-Dollar bewegen wird.

(via)