Die Apple WWDC Keynote brachte keine revolutionären Neuigkeiten, jedoch gab es einige News, die wir euch nachfolgend nicht vorenthalten wollen. Das Highlight der Keynote bildeten zweifelsohne der neue Musikdienst Apple Music und iOS 9. 

unnamed-4

Seit jeher ist es das Bestreben Apples, aus dem eigenen System ein “homogenes Biotop” zu erschaffen. Im besten Fall nutzt der Kunde nur noch Programme, die von Apple entwickelt wurden. Dies gilt natürlich nicht für Spiele und co. . Jedoch wird nach der WWDC Keynote deutlich, dass Apple den Widersacher google verdrängen will. Nun wird es also eine News App geben, die eigene Karten App wird verfeinert, beispielsweise kann man – zunächst nur in Berlin – nun auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln navigieren. Der Splittscreen für den iPad war überfällig und stellt die logische Konsequenz einer Entwicklung im Softwarebereich dar.

Im Herbst diesen Jahres wird also iOS 9 verfügbar sein. Die Neuerungen werden nicht bahnbrechend sein, auch der sich in Zukunft von selbst einbringende Assistent Siri wird verbessert. Das Herzstück wird Apple Music sein, dass jedoch schon ab ende Juni 2015 in Deutschland und 99 anderen Ländern für 9,99 $ verfügbar sein wird.

Apple Music wird zum Prestigeprojekt

Eines sollte man sich bei aller Kritik an Apple’s verspätetem Release eines Musik Streamingdienstes vor Augen halten: Apple hat über 800 Millionen iTunes Nutzer, sprich potenzielle Kunden. Zudem verfügt man über 174 Milliarden Euro an Geldreserven. Die Konkurrenz von Spotify und Pandora kämpft täglich für Profit. Apple dagegen wird auch mit diesem Prestigeprojekt, das zudem einen Radiosender Namens BeatsOne, sowie eine Plattform die sich “Connect” nennt beinhaltet, darauf abzielen, mehr Kunden an die eigenen Programme zu gewöhnen. Frei nach dem Motto: Warum soll der Apple Kunde 9,99  für Spotify zahlen anstatt für Apple Music. So bleibt das Geld bei Apple und das Produkt von Apple wird genutzt. Zudem kann man damit die Konkurrenz schwächen.

unnamed-2

Der Kunde kann sich nun auf 30 Millionen Songs freuen. Wie wir bereits wissen, Konkurrenz belebt das Geschäft. Erwähnenswert ist zuletzt auch, dass auch Android Kunden Apple Music nutzen können.

 

Bilderquelle: apple.com/pr