In einer Woche ist es soweit. Apple wird – wie mittlerweile alljährlich – mit großem Tamtam das neue iPhone 6s respektive iPhone 6s Plus vorstellen. Dass es neue iPhones geben wird und hierfür die Anhängsel “s” verwendet werden gilt als sicher. Wir schauen uns die Gerüchte an und fassen zusammen, was die Keynote am nächsten Mittwoch im Bereich iPhone hervorbringen wird.

“Hey Siri, give us a hint”, auf deutsch kann man Siri nach einem Hinweis fragen. Apple hat sich kreative, nichts sagende Antworten für uns ausgedacht. Am 9. September wird in Cupertino die alljährliche Keynote genutzt, um die Modifizierung des iPhone 6, höchstwahrscheinlich das iPhone 6s zu präsentieren. Wie wir bereits berichtet haben, hat Apple jedoch vor nicht allzu langer Zeit eine Werbekampagne für das iPhone 6 bzw. iPhone 6 Plus gestartet. Dies verdeutlicht zum einen, wie gut sich das aktuelle Flaggschiff verkauft und zum anderen, dass sich beim iPhone 6s an der Optik nicht viel ändern wird. Ich habe mir die – gefühlt seit dem Release des iPhone 6 kursierenden – Gerüchte um ein mögliches iPhone 6s angesehen und werde nachfolgend meine Vorstellung des iPhone 6s darstellen.

Optik

An der Optik wird sich quasi nichts ändern. Jedoch war zunächst von einem pinken iPhone 6s die Rede. Laut 9to5mac jedoch soll es sich bei der neuen Farbe um Rosé handeln. Dies würde farblich mit verschiedenen bereits erhältlichen Apple Watch Modellen zusammenpassen.

iphone-6s-shoplemonde-02

(Bild: 9to5mac)

Kamera

Bezüglich der Kameras des iPhone 6s gibt es wiederum verschiedenste Gerüchte. Dabei soll besonders die Frontkamera generalüberholt werden. Diese soll etwas größer sein als beim iPhone 6. Dadurch entsteht eine bessere Qualität bei Selfies und Videochats. Zudem soll ein Frontblitz hinzugefügt werden. Die Kamera auf der Rückseite soll statt 8 Megapixel nun auf 12 Megapixel erweitert werden. Besonders ein Frontblitz erscheint beim Selfiewahn sinnvoll. Man wird das Gefühl nicht los, dass die Priorität der jüngeren Kundschaft auf der Frontkamera liegt. Dem hat sich Apple allem Anschein nach nun angenommen.

Force Touch und Prozessor

Zudem soll das iPhone nun mit der vom MacBook bekannten Force Touch Technik ausgestattet sein. Darüber haben wir ebenfalls bereits berichtet. Ferner werden 2GB mehr Arbeitsspeicher als beim iPhone 6 erwartet. Dies würde 3GB bedeuten. Wahrscheinlicher ist jedoch ein iPhone 6s mit 2GB Arbeitsspeicher. Ferner wird von einem A9 Prozessor mit drei statt zwei Kernen ausgegangen.

Akkuleistung und Preise

Besorgniserregend hingegen sind die Gerüchte um schwächere Akkulaufzeiten, sowohl beim iPhone 6s, als auch beim 6s Plus. Die Schwachstelle des iPhones wird damit nicht behoben, sondern weiter verschlechtert. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Gerücht sich nicht bewahrheitet.

Die Preise sollen wie die des iPhone 6 zu dessen Release aussehen. Somit soll das iPhone 6s mit 16 GB (wird es wieder geben) 699 Euro kosten. Für 64 GB zahlt man 799 Euro und 128 GB gibt es für 899 Euro. Die Plus Versionen kosten jeweils 100 Euro mehr, je nach Speicher.

Wir werden nächste Woche die Gewissheit haben. Doch es lässt sich bereits jetzt sagen, dass Apple das äußerst beliebte iPhone 6 optimiert hat, falls die Gerüchte stimmen. Ob ein Wechsel vom iPhone 6 zum iPhone 6s sich lohnt, ist fraglich. Für diejenigen, die ein iPhone 5s oder älter haben und den Wechsel zum großen iPhone wagen wollen, wird sich eine gute Gelegenheit durch das neue iPhone ergeben.