Laut eines Analysten arbeitet Apple an einem neuen iPhone Modell, das an die 4-Zoll-Größe des iPhone 5, 5s und 5c anknüpfen soll. Im ersten Halbjahr 2016 soll es erscheinen und eine Alternative zu den größeren iPhone 6 und 6 Plus Modellen darstellen. 

Ming Chi Kuo ist Analyst und gilt als gut Informiert, wenn es um Gerüchte und Neuigkeiten rund um das iPhone geht. Aktuell berichtet er von einem iPhone 7, das im ersten Halbjahr 2016 erscheinen soll. Der große Unterschied gegenüber den 6 bzw. 6s Modellen soll die Bildschirmgröße von 4 Zoll sein. Damit wäre das iPhone 7 – wie von Steve Jobs immer gewünscht – wieder komplett mit einer Hand bedienbar. Zudem soll das neue iPhone 7 über einen schnellen A9 Chip verfügen, der auch beim iPhone 6s verwendet wurde.

Angeblich sollen die eingefleischten Apple Nutzer nicht zufrieden mit den zu großen neuen iPhone Modellen sein. Dass diese Aussage der Wahrheit entspricht, ist eher zu bezweifeln. Die iPhones stellen den Löwenanteil des Gewinns von Apple dar. Gerade das iPhone 6 erfreut sich extremer Beliebtheit bei Kunden und wurde von allen iPhone Modellen am meisten Verkauft. Zudem wäre es ein Novum, sollte Apple vor September ein neues iPhone 7 auf den Markt bringen. Woher Ming Chi Kuo seine Informationen hat, ist nicht bekannt. An dieser Stelle wirkt die Darstellung eines iPhone 7 in nur einer Variante und einem Releasedate vor September 2016 als Gerücht, das geradewegs ins Reich der Fabeln verbannt werden kann.

Drei iPhone 7 Modelle sind möglich

Grundsätzlich wäre es ein kluger Schachzug von Apple, drei iPhone 7 Modelle anzubieten. Damit hätte man mit 4, 4,7 und 5,5 Zoll die drei beliebtesten Größen auf dem Smartphone bzw. Phablet Markt abgedeckt. Die Technik im iPhone 5s, dass bei einigen Nutzern wegen der Größe noch Hoch im Kurs steht, ist bis dahin längst überholt. Somit könnte man verschiedene Vorlieben ansprechen und das erreichen, was Apple im Endeffekt möchte: Gewinnmaximierung. Es ist also zumindest nicht auszuschließen, dass im September 2016 drei neue Smartphones auf der Keynote vorgestellt werden.