In naher Zukunft wird Apple das Update seines mobilen Betriebssystems freigeben. In iOS 9.3 werden einige Neuigkeiten für die Nutzer bereitgestellt. Eine neue Funktion für das iPad könnte die Nutzung der Tablets aus dem Hause Apple revolutionieren.

Eine kleine Vorschau auf das Update liefert uns Apple bereits auf seiner Homepage. Darunter sind einige Neuigkeiten und Verbesserungen, von denen wir nachfolgend die nützlichsten vorstellen werden. Auf die neue Education App gibt es eine besondere Vorschau, könnte es nämlich genau diese Anwendung sein, die irgendwann dazu führt, dass das Tragen von schweren Ranzen für Schulkinder für obsolet erklären wird.

Die erste nutzerfreundliche Neuerung ist die sogenannte Night Shift Funktion. Um die Augen zu schonen, wird das iPhone oder iPad automatisch durch die Uhrzeit und den Standort des Nutzers die Farben vom kalten blauen, zum wärmeren Spektrum verändern. Somit werden die Augen des Nutzer entlastet und die Benutzung des i Geräts wird angenehmer. Am Morgen wird die Night Shift Funktion automatisch rückgängig gemacht.

Zudem wird die Notizen App modifiziert. Nun kann man die heruntergeschriebenen Gedanken, Pläne oder sonstige geistige Ergüsse per Passwort oder mit dem Fingerabdruck Sensor schützen. Wir finden diese Idee gut und hoffen, dass es diese Erweiterung besonders für die Foto App geben wird, um private Schnappschüsse noch besser schützen zu können.

Zudem wird die 3D Touch Bedienung mit zusätzlichen Funktionen erweitert. Prinzipiell ist 3D Touch eine sinnvolle Erneuerung, doch wirklich in den Köpfen der Nutzer scheint sie noch nicht verankert zu sein. Dies bedarf wohl eines längeren Nutzungszeitraums.

Eine neue Form des Schulunterrichts

Durch den Visionär Steve Jobs ist Apple die Bürde auferlegt worden, revolutionäre Neuigkeiten in unser Leben zu bringen, es zu erleichtern. Für die Zukunft in der Schule sieht Apple das iPad als Hauptquelle zum Wissen. Hierfür wird mit iOS 9.3 ein großer Sprung in Richtung Schulunterricht 2.0 möglich.

Das Hauptaugenmerk liegt in der Verfügbarkeit des iPad pro Schulklasse. Falls nicht für jeden Schüler ein iPad verfügbar ist, kann nun das iPad dank geteilten Bildschirms von zwei Schülern gleichzeitig genutzt werden. Durch einen einfachen Log in kann man sich einloggen. Mit der neuen Classroom App wird der Lehrkraft ein besonderes Maß an Kontrolle und Inhaltsübermittlung ermöglicht. Zum einen kann die Lehrkraft verschiedene Apps und Seiten blocken, um die Konzentration der Schülerinnen und Schüler zu fördern, zum anderen gibt es durch “Screen View” die Möglichkeit, zu beobachten, ob die Schülerinnen und Schüler auch tatsächlich das von ihnen geforderte durchführen. Zudem kann alles, was auf einem iPad erarbeitet wurde, egal ob von Lehrer oder Schüler, auf einem großen Bildschirm für alle sichtbar geteilt werden.

Natürlich setzt Apple als Unternehmen auf Gewinnmaximierung. Eine weltweite Partnerschaft mit Schulen stellt tatsächlich schier unerschöpfliche Quelle an zukünftigen Aufträgen für das Unternehmen aus Cupertino dar. Früher oder später werden Tablets – die bereits jetzt in Pilotprojekten angewendet werden – in Schulklassen Alltag sein. Es liegt an den Herstellern dafür Sorge zu tragen, dass ihre Produkte gewählt werden.

Ein entscheidendes Kriterium wird neben dem Preis sicherlich auch die Qualität der Tablets und Apps sein. Apple liegt mit dem neuen Kurs auf der richtigen Spur.