Noch ein gutes halbes Jahr trennt uns vom iPhone 7. Nicht erst jetzt betreten wir die heiße Phase der Gerüchte, denn über mögliche Features wurde schon lange spekuliert. Während nun manch ein Gerücht schnell widerlegt wird, halten sich viele andere über lange Zeit. Ob das ein sicheres Indiz für ihren Wahrheitsgehalt ist? Der neueste Bericht aus Japan enthält derweil Altbekanntes und einige neue Infos.

Von Jahr zu Jahr wurden iPhones immer schlanker, ohne dabei an Leistung einzubüßen oder Features auszulassen. Mit dem iPhone 6 stieß Cupertino allerdings an seine Grenzen – mit der aus dem Gehäuse ragenden Kamera als deutlichstes Merkmal. Dass die Rückseite des iPhone nicht mehr bündig ist verleitete Kritiker und Kunden zu negativen Rezensionen. Auch Apple Chefdesigner Jony Ive sah in der hervortretenden Kamera einen notgedrungenen Kompromiss zwischen Design und Technik. Trotzdem: ein erfolgreicheres iPhone gab es noch nie.

Umso erfreulicher die Nachricht, dass die Kamera endlich flach auf dem Gehäuse liegen soll. Das zumindest berichtet das japanische Onlinemagazin Macotakara und greift damit ältere Spekulationen auf. Diesmal aber mit frischen Infos gepaart. Die Japaner wollen erfahren haben, dass das iPhone 7 etwa einen Millimeter dünner wird als das aktuelle iPhone 6s (7,1 mm). Damit wäre das kommende iPhone 7 in etwa so dünn wie der iPod touch.

Damit das gelingt ist der Wegfall des 3,5 mm Klinkensteckers für Lautsprecher unabdingbar. Dieses Gerücht ist länger bekannt, wenn auch unklar ist ob Apple dies bereits in diesem Jahr umsetzt. Auf alle Fälle dürfte es eine Umstellung sein, über den Lightning Connector seine Musik zu beziehen. Laut Macotakara wird der Lightning-Anschluss ebenfalls verschlankt, allerdings nicht der Anschlussport selbst, sondern die Aussparungen drum herum. Das bedeutet, dass aktuelle Lightning Kabel auch im neuen iPhone funktionieren. Und zum anderen bedeutet es, dass unten Platz für Stereo Sound Lautsprecher sein werden. Das aktuelle iPhone 6s gibt Töne über einen einzigen Lautsprecher heraus.

Wie treffsicher diese neuen Gerüchte sind, wird man im Laufe der kommenden Monate erfahren. Mit etwas Glück gibt uns das Mitte März zu präsentierende iPhone SE manch einen Hinweis auf das Topgerät vom September.