Sicherheitsexperten vom Palo Alto Netzwerkes warnen vor einer sogenannten Ransomware. Mac Geräte waren bislang von dieser Problematik verschont geblieben, betraf die Problematik aktuell doch hauptsächlich nur Windows Nutzer.

Eine Ransomware ist hierzulande unter dem Begriff des Erpressungstrojaners bekannt. Die Idee dahinter weist auf eine perfide, tiefgründige kriminelle Idee hin. Durch E-Mails, an die die Schadsoftware angehängt ist, kann sich die Schadsoftware auf dem Mac einnisten. Was jetzt folgt, kennt man von Trojanern und anderer schädlicher Software nicht. Der Inhalt der Festplatte wird schlichtweg verschlüsselt. Für die Entschlüsselung verlangt der Urheber des Erpressungstrojaners bares – meistens in Form von Bitcoins.

Mac Nutzer, die sich das Programm Keyranger auf der Seite Transmission heruntergeladen haben, sollten vorsichtig sein. Wer sich per Transmission mit dem Server verbindet, könnte eine Nachricht über eine Forderung über 4000 Dollar erhalten, um die gesperrten Dateien freizugeben, zahlbar über Bitcoins.

Es gibt jedoch auch mehrere Gründe zur Entwarnung: Zum einen wurde bereits durch den Anbieter von Transmission die Version 2.92 zum Download bereitgestellt, die die gefährlichen Keyranger Dateien, die mit der Schadsoftware infiziert sind, vom Mac entfernt. Zudem hat Apple bereits ab dem 6.3, also einen Tag nachdem die Problematik entstanden ist bzw. bekannt wurde, dafür gesorgt, dass die infizierte Version nicht mehr heruntergeladen werden konnte.

Vorsicht bei Torrents

Es verwundert nicht, dass die Ransomware in diesem Fall über eine Torrent Plattform den Befall von Macs erreichen konnte. Torrentplattformen genießen – völlig zurecht – einen zweifelhaften Ruf, da in die Programme immer wieder schädliche Software untergejubelt wird.

Dass jedoch auch Mac Nutzer von derartiger Software betroffen sind, kommt doch sehr überraschend. Windows ist bekannt für die Anfälligkeit gegenüber Trojanern, Viren und Ransomware. Dass der Fehler jedoch so schnell gefunden und behoben werden konnte, verdeutlicht wiederum, dass Mac Nutzer im Gegensatz zu anderen sicherer sind. Trotzdem sollte gerade das Herunterladen von Dateien auf unseriöse Art verzichtet werden. Da hilft auch der beste Schutz nicht.