Dieser Meldung mag man kaum Glauben schenken, doch Zahlen lügen bekanntlich nicht. Obwohl iOS 9.3 seit vergangener Woche Schlagzeilen wegen zahlreicher Bugs macht, besagt eine Statistik nun folgendes: iOS 9.3 ist die stabilste Version des Mobilbetriebssystem seit Jahren. Gut, es gibt einen Unterschied zwischen Bugs und der allgemeinen Systemstabilität. Um Letztere ist es sehr gut bestellt in Apple’s neuester Software.

Ältere Apple Geräte, darunter iPhones und iPads, sorgen nach dem iOS 9.3 Update für Probleme bei der Aktivierung. Und neuere Geräte plagten sich mit einem Fehler, wonach auf den Fingertipp auf einen Link die App entweder ruckelt oder ganz abstürzt – auch bekannt als “Link Bug”. Ziemlich nervig das Ganze, doch jede neue Software kommt mit dem einen oder anderen Fehler. Mit dem Update auf Version 9.3.1 dürfte den Bugs ein Ende gesetzt werden. Immerhin diese positive Meldung: iOS 9.3 ist die stabilste Version des Betriebssystems seit vielen Jahren. Das mag man in Anbetracht der jüngsten Meldungen kaum glauben. Und weil dem so ist, haben die Analysten von Apteligent die Stabilität von iOS 9.3 mit Zahlen belegt, genauer: mit Absturzraten.

iOS 9.3 Absturzrate

Bugs und kleine Fehler sind kein eindeutiges Merkmal für die allgemeine Systemstabilität. Denn wenn sonst alles andere rund läuft, also das Starten des Gerätes, die Reaktionszeit von Apps sowie ihr reibungsloses Funktionieren, dann ist eine hohe Stabilität gegeben. Das mag man bei iOS 9.3 derzeit anders erfahren, doch die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Mit einer “Absturzrate” von gerade einmal 2,2 Prozent läuft iOS 9.3 gar stabiler als iOS 9.1. Ein Vergleich mit der Android-Welt zeigt, dass Android 6 Marshmallow (die aktuellste Version) eine Absturzrate von 3,2 % aufweist. Somit schlägt iOS 9.3 nicht nur die fremde Konkurrenz, sondern auch die eigenen Vorgängerversionen.

Wer vom Problem mit der Aktivierungssperre oder dem Link-Bug betroffen ist, dem dürften diese positiven Zahlen nicht wirklich weiterhelfen. Nun ist Geduld gefragt, gepaart mit der Hoffnung, dass Apple schnell eine Lösung nachliefert.

Quelle: appleinsider.com