Was bleibt, was geht? Diese Frage stellen wir uns alle schon seit geraumer Zeit. Und zwischen uns und dem iPhone 7 steht noch ein knappes halbes Jahr. Das hielt die Gerüchteküche aber nie davon ab ihr Süppchen zu kochen. Ob die jedem schmeckt, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Der neueste Bericht aus Japan bestätigt nun, was lange spekuliert und was wir lange befürchtet haben: den Wegfall des Kopfhöreranschlusses.

Etwa vier Wochen ist es her, als erstmals ein Bild des iPhone 7 im Netz auftauchte. Es zeigt die Rückseite und enthält so manche Erkenntnis. Prompt wurde die Authentizität der Aufnahme in Zweifel gezogen, doch nun melden sich die japanischen Kollegen von Macotakara und bestätigen das Bild als echt. Es stimmt also, dass das iPhone 7 dezentere Antennenstreifen und eine Dual-Kamera besitzt. Diese übrigens liegt nicht flach im Gehäuse, sondern ragt ein Stück weit raus. Diesen kleinen Makel wird man also in diesem Jahr nicht los. Laut Macotakara ist der Apple-Partner Catcher Technology für diesen Prototyp verantwortlich.

Interessanter aber sind die Dinge, die man nicht direkt sieht. Zum Beispiel die drei Punkte, die man unten auf der Rückseite vorfindet. Angeblich sollen sie ein Indiz dafür sein, dass Apple im iPhone 7 den Smart Connector integriert, ein vom iPad Pro bekannter Anschluss für Tastaturen. Ob Apple wirklich vorsieht, dass man Tastaturen ans iPhone anschließt? Das erscheint eher unwahrscheinlich, daher dürfte Apple den Anschluss für andere Dinge nutzen.

iPhone 7 Rückseite Leak

Wo wir gerade bei Anschlüssen sind, auch zum Kopfhöreranschluss gibt es, wenn man es so nennen kann, „Neuigkeiten“. Macotakara bestätigt, dass Apple den Kopfhöreranschluss im iPhone 7 streichen wird. Um nämlich das Gerät noch schlanker zu gestalten, muss der Port für den Kopfhörer verschwinden. Stattdessen soll Musik über den Lightning Connector übertragen werden. Passend dazu gibt es dann Bluetooth EarPods, die sich per Lightning anschließen und aufladen lassen können. Diese werden aber nicht standardmäßig mit dem iPhone 7 mitgeliefert, weshalb man in der Verpackung lediglich kabelgebundene EarPods finden wird. Es dürfte interessant zu beobachten sein, wie Apple Fans darauf reagieren werden Extra-Kopfhörer zu kaufen.

Auf der Oberseite des Gerätes sollen zudem zwei Sensoren entdeckt worden sein, deren Funktion mit der „True Tone“ Displaytechnik zu tun haben sollen. Durch das umgebende Licht geben die Sensoren ans Display weiter, welche Helligkeit und Farbtiefe ideal sind.

Die Japaner haben einen interessanten Bericht abgeliefert, der aber keine endgültigen Antworten auf unsere Fragen hat. Der Mythos um den Kopfhöreranschluss dürfte in den nächsten Wochen und Monaten weiter gesponnen werden. Schließlich dürften wir erst auf der Bühne von Cook und Schiller erfahren, welche Features und welche Hardware ins iPhone 7 einzieht – oder eben auszieht.

Bild: macrumors.com