Seit nunmehr zehn Jahren existieren iPhones und in der gesamten Zeit hat sich nicht nur das Aussehen des iPhone verändert, auch die Feature-Liste ist von Jahr zu Jahr angewachsen. All diesen Veränderungen hielt ein einziges Feature stand, nämlich die Art und Weise wie das iPhone entsperrt wird. Den berühmten Satz “Zum Entsperren streichen” wird man ab iOS 10 nicht mehr sehen. Ab dann nämlich wird gedrückt und nicht gewischt. Das Ganze hat aber einen sehr guten Grund.

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC, die am Montagabend stattfand, konnte man erste Eindrücke vom im Herbst erscheinenden iOS 10 gewinnen. Einige optische Änderungen hier, ein paar neue Features da – alles in allem ein interessantes Update. Dass aber auch das Entsperren des iPhone ein Thema sein würde, hätten die wenigsten erwartet. Denn wie bisher gewohnt wird man sein iPhone ab dem Software-Update nicht mehr entsperren können.

Statt einer Wischgeste von links nach rechts, wird man per Fingertipp auf dem Homebutton das iPhone entsperren. Unsere Kollegen von BGR haben das Ganze in einer kurzen Animation dargestellt (Änderungen bis zum Release sind möglich):

iOS 10 iPhone entsperren

Wie man sieht, erscheinen auf dem Display drei Pünktchen über dem Homebutton. Wischt man nun nach rechts, so bekommt der User einige Widgets angezeigt. Ein Wisch nach links hingegen öffnet die Kamera. Dass nun Wischgesten für diese Befehle genutzt werden, bedeutet auch, dass man das iPhone auf andere Art und Weise entsperren muss. Der Animation nach zu urteilen ist das Ganze noch nicht ausgereift, was mit dem Beta-Stadium zusammenhängen dürfte. Denn um sein iPhone zu entsperren, muss man zuerst das Display per Fingertipp auf dem Homebutton aktivieren, nur um dann nochmals per Touch ID das iPhone komplett zu entsperren. Klingt nicht nach der sonst so gewohnten intuitiven Bedienung. Aber wie gesagt, das Ganze steckt noch in der Betaphase und es wird spannend zu beobachten sein, was sich Apple hierfür einfallen lässt.

Animation: bgr.com