Schon nächsten Monat stellt Apple seine neueste iPhone-Generation vor. Und seit geraumer Zeit interessiert uns nur eines: das iPhone 8. In der Tat wird das Jubiläums-Modell so ziemlich viel anders machen als bisher. Es erhält einen brandneuen Look sowie Hardware-Komponenten, die es für die Zukunft rüsten. Weit weniger hat man sich fürs iPhone 7s und 7s Plus interessiert, die beiden eher langweiligen Upgrades. Doch sind sie tatsächlich langweilig? Ein neuer Bericht legt nahe, dass auch sie was vom großen Bruder abbekommen.

Apple wird diesen September gleich drei neue iPhones vorstellen. Das gab es bisher noch nie, zumindest nicht am selben Abend (schließlich gab es das iPhone SE als drittes Modell). Und während die Gerüchteküche seit Monaten wegen eines dieser drei kocht, sind die beiden anderen links liegen gelassen worden. Kein Wunder, jagte doch ein iPhone 8 Leak, Dummy, Renderbild nach dem anderen durchs Netz. Ums iPhone 7s und 7s Plus, sofern die Upgrades so heißen werden, scherten sich derweil nur die wenigsten.

Kabelloses Aufladen – Auch ein Feature des iPhone 7s Plus?

Wie schade eigentlich, denn scheinbar plant Apple mehr mit dem “langweiligen” S Upgrades. Einem aktuellen Bericht von 9to5Mac zufolge, der sich auf den bekannten Apple-Leaker Sonny Dickson beruft, kann zumindest das iPhone 7s Plus mehr als nur langweilig sein. In kürzlich ins Netz gelangte Bilder eines “Dummy-Modells” zeigen das größere Modell und zwar mit einer Rückseite aus Glas. Warum das relevant ist? Man vermutet, das iPhone 7s Plus wird ebenso wie das iPhone 8 per Induktion aufgeladen. Sprich, es braucht keinen Kabelanschluss und muss nur auf eine Ladematte abgelegt werden. Für kabelloses Aufladen wird eine Rückseite aus Glas benötigt, wohingegen ein Aluminiumrücken ungeeignet ist.

Zum Innenleben des iPhone 7s Plus lassen sich an dieser Stelle nur Vermutungen anstellen. Aller Voraussicht nach wird es genauso wie sein kleinerer Bruder vom A11-Chip angetrieben. Wie groß der Arbeitsspeicher sein oder wie hoch die Kamera auflösen wird, das muss Apple uns noch verraten. Es scheint die Hoffnung zu bestehen, dass der minimale Speicher auf 64 GB angehoben wird. Das dürfte eine schöne Botschaft für all jene sein, denen der nicht-erweiterbare 32 GB Speicher zu klein ist. Wir halten die Ohren gespitzt für weitere iPhone Gerüchte…

Bild: 9to5mac.com