Das bisher revolutionärste iPhone ist noch nicht im Handel erschienen. Aber Anfang November geht es los, dann kommt das iPhone X und räumt mit dem dreijährigen immer gleichen Look auf. Und natürlich arbeitet Apple wenig überraschend schon jetzt an der nächsten und übernächsten Generation. Was aber überrascht ist das Konzept des Geräts sowie die Partnerwahl: Apple will nämlich mit LG an einem faltbaren iPhone arbeiten, das 2020 erscheinen soll.

Apple und Samsung arbeiten trotz der gelegentlichen Treffen vor Gericht eng zusammen. So stammen die OLED-Displays fürs iPhone X überwiegend vom koreanischen Hersteller. Auch andere Komponenten in früheren iPhone-Modellen wurden von Samsung bereitgestellt. Die Geräte erscheinen pünktlich und Samsung verdient Geld in seiner zweiten Rolle als Zulieferer, gut für beide also. Von einer vertrauensvollen Partnerschaft zu sprechen wäre allerdings zu viel des Guten.

Denn Apple arbeitet einem aktuellen Bericht zufolge an einem biegsamen iPhone, das in Zusammenarbeit mit LG entwickelt werden soll. LG, ebenfalls ein koreanisches Unternehmen, gehört mit Samsung zu den Pionieren faltbarer Smartphone-Technologie. Dass sich Apple für LG als Partner entschied, hat nichts mit Qualität oder Quantität der von Samsung gelieferten Bildschirme zu tun. Vielmehr will Apple verhindern, dass ein womöglich an Samsung Display gegebener Auftrag schließlich beim Konkurrenten Samsung Electronics landet. Um also dem Diebstahl geistigen Eigentums oder Leaks an die Presse zuvorzukommen, arbeitet Apple lieber mit LG zusammen.

Neben biegsamen Bildschirmen wird LG Innotek, eine von vielen Töchtern der LG Group, biegsame Motherboards herstellen, auf die Prozessor, Arbeitsspeicher oder Akku gepflanzt werden. Dafür soll sich dem Bericht zufolge Apple mit einer Investition in eine LG Fabrik revanchieren. Oder besser gesagt: Apple will den Produktionsstandort aufrüsten, damit keine Engpässe wie beim iPhone X geschehen. Das biegsame iPhone soll im Jahre 2020 oder später erscheinen. Samsung wird nachgesagt schon kommendes Jahr ein biegsames Smartphone vorzustellen, Galaxy X genannt. Das Rennen hat also schon begonnen und es sieht ganz danach aus, als würde Samsung den ersten Schritt machen.