Es ist nun endlich geschehen: Foxconn hat die erste Ladung fertig produzierter iPhone X Modelle an Apple ausgeliefert. Insgesamt ist die Versorgungslage durch das iPhone X weiterhin angespannt. Durch Verzögerungen während der Produktion, was mit den besonderen Komponenten zusammenhing, werden die meisten das iPhone X wohl erst 2018 erhalten. Wer also schnell ist und gleich am 27. Oktober vorbestellt, könnte aber Glück haben.

Das iPhone 8 und 8 Plus gibt es zuhauf, doch gerade der Leckerbissen iPhone X ist nicht zu haben. Das Jubiläumsmodell gibt Apple Fans viele Gründe zum Upgrade. Da wären zum einen der brandneue Look, der mit drei Jahren immer gleichen Designs aufräumt. Da ist die Möglichkeit es kabellos aufzuladen oder mit dem Gesicht zu entsperren. Da ist kein Home Button, denn von nun an wird mit Gesten gesteuert. Kurzum: es gibt viel Neues zu entdecken. Das können das iPhone 8 oder 8 Plus nicht leisten.

Nun tauchten bereits vorm iPhone Event am 12. September Gerüchte auf, wonach das iPhone X nicht in den gewünschten Stückzahlen produziert werden kann. Wie es sich herausgestellt hat, war an den Gerüchten was Wahres dran. Das iPhone X erhielt ein späteres Releasedatum als das iPhone 8 oder 8 Plus. Und trotz späteren Erscheinens werden sie dennoch nicht in großen Stückzahlen erscheinen. Sprich, es ist eine Glückssache, ob man das Jubiläumsmodell noch dieses Jahr oder erst 2018 erhält. Zumindest kann es ab dem 27. Oktober vorbestellt werden, damit es pünktlich am 3. November im Briefkasten landet. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Aus China wurde nun vermeldet, dass Foxconn die erste Ladung fertiger iPhone X Modelle an Apple ausgeliefert hat. Wer an Millionen Stück denkt, ist weit gefehlt. Die erste Auslieferung umfasst laut DigiTimes lediglich 46.500 Einheiten. Diese wurden bereits in die Niederlande sowie den Vereinigten Arabischen Emirate verschifft. Derzeit beläuft sich das Produktionsvolumen des iPhone X auf 400.000 Stück pro Woche. Mit dem Ziel von rund 40 Millionen zu verkaufenden iPhone X Modellen muss Foxconn also weit bis ins nächste Jahr bauen was das Zeug hält.

Es bleibt abzuwarten wie sich Apple Fans verhalten werden. Mit zunehmender Wartezeit könnten sie statt weiter aufs iPhone X auszuharren lieber ein iPhone 8 oder 8 Plus kaufen. Klar landet das Geld in beiden Fällen in Apple’s Tasche. Doch sollte eine nicht kleine Anzahl an potentiellen Käufern aufs X verzichten, dann dürfte Apple dies in seiner Bilanz spüren.