Das vielleicht wichtigste Aushängeschild des iPhone X ist neben seinem vollverglasten Look allen voran Face ID. Die Technologie zum Entsperren und sicheren Bezahlen scheint laut einem neuen Bericht jedoch nicht nur aufs Jubiläumsmodell beschränkt zu sein. Bereits dieses Jahr sollen alle noch erscheinenden iPhone- und iPad-Modelle mit der TrueDepth Kamera ausgestattet werden. Damit dürfte Touch ID endgültig zu Grabe getragen werden. Dafür erhält man mehr Sicherheit auf bequemerem Wege.

Selbstverständlich hüllt sich Apple in Schweigen was künftige Produkte angeht. Allen voran, wenn der Release einer neuen iPhone-Generation noch gut neun Monate entfernt und man mit der Produktion und dem Verkauf des iPhone X vollends beschäftigt ist. Dennoch ist Marktanalysten nicht entgangen, mit wem Apple kürzlich zahlreiche Meetings abhielt. Im November sei sogar Apple CEO Tim Cook persönlich in die Gespräche involviert gewesen.

Getroffen hat man sich mit der LG-Tochter “LG Innotek”, ihres Zeichens verantwortlich für die Produktion der TrueDepth Kamera, mit der Face ID überhaupt erst möglich ist. Darüberhinaus scheinen Zulassungsanträge, die LG Innotek eingereicht hat, dafür zu sprechen, dass die Zusammenarbeit ausgeweitet wird. Ziel scheint es zu sein das gesamte 2018er Apple Line-up mit Face ID auszustatten. Neben der kommenden iPhone-Generation wohl auch einige ausgewählte iPad-Modelle.

Den Analysten zufolge wurde vereinbart, dass Apple dem Zulieferer eine Einmalzahlung zukommen lassen soll. Mit dem Geld sollen zusätzliche Kapazitäten geschaffen werden, um die Stückzahlen an TrueDepth-Kameras deutlich zu erhöhen. Die Verzögerungen bei der iPhone X Produktion gingen nämlich allen voran auf diese mit Face ID ausgestattete Kamera zurück. Es ist auch vom Bau neuer Fabrikgebäude die Rede. Die vorläufige Summe scheint sich auf 821 Millionen US-Dollar zu belaufen.

Noch ist unklar, ob Apple sein gesamtes 2018er iPhone Line-up mit Face ID ausstatten wird oder nicht. Möglich wäre es, dass erneut nur das Spitzenmodell dieses besondere Gesichtserkennungs-Feature erhält. Zumindest ist im Gespräch, dass das dieses Jahr erscheinende iPad Pro die TrueDepth Kamera mitsamt A11 Bionic Chip spendiert bekommt.

Es ist nicht verwunderlich, dass Apple ein einmal eingeführtes Feature für ein ausgewähltes Topgerät, in diesem Fall dem iPhone X, künftig auch in anderen Geräten einführt. Dass das Ganze so schnell geht, dürfte doch einige Beobachter überrascht haben. Denn nach wochenlangen Verzögerungen bei Produktion und Auslieferung des Jubiläumsmodells scheinen die Erträge nun endlich befriedigend zu sein.

Bild: apple.com