Die vielfältigen Produkte aus dem Hause Apple sind für ihre lange Lebensdauer bekannt. Auch Jahre später scheinen ältere iPhone-Modelle flotter zu arbeiten als manch neueres Android Gerät. Das ist der engen Verzahnung von Hard- und Software geschuldet, was auch den netten Nebeneffekt hat, dass ein iPhone auch nach Jahren zu guten Preisen verkauft werden kann. Das wirft die Frage auf, wie lange man ein iPhone eigentlich behält? Ein Analyst hat sich die Mühe gemacht die durchschnittliche Lebensdauer von Apple Geräten anzuschauen.

Die Antwort vorweg: Apple Geräte, ob iPhone oder MacBook, sind im Schnitt für 4,25 Jahre im Einsatz. Erst dann werden sie durch ein neues Modell ersetzt oder landen in der Schublade als Ersatz für schlechte Zeiten. Viele andere landen wieder als aufbereitete Geräte im Handel und kommen jenen Apple Fans zugute, die nicht unbedingt das neueste Modelle brauchen oder wollen. Inmitten der Kontroverse um eine beabsichtigte Verlangsamung ältere iPhone Modelle, um Upgrades zu erzwingen, passt die errechnete Lebensdauer von über vier Jahren nicht ganz hinein. Denn wenn Apple tatsächlich auf geplante Obsoleszenz als Geschäftspraktik setzt, dann hätten sie Geräte bauen müssen, die nur etwas mehr als zwei Jahre durchhalten. Aber überlassen wir das Urteil den Gerichten.

Jedenfalls hat Asymco-Analyst Horace Dediu folgenden Rechenweg genutzt, um herauszufinden wie lange Apple Produkte durchschnittlich im Einsatz sind. Er verglich die Zahlen aller bisher verkaufter Apple Geräte mit denen aktuell aktiver Geräte. Die Zeitspanne umfasst dabei die Periode zwischen Ende 2007 und Ende 2017, also seit Release des ersten iPhone. Insgesamt verkaufte Apple demnach 2,1 Milliarden Gadgets, vom iPhone über das iPod hin zum MacBook. Derzeit befinden sich rund 1,3 Milliarden Geräte in aktiver Nutzung, was bedeutet, dass etwa 750 Millionen Apple Geräte in die Rente geschickt wurden. Aus diesen Zahlen errechnete Dediu eine durchschnittliche Lebensdauer von 4 Jahren und 3 Monaten.

Im Laufe der Jahre konnte Apple die Lebensdauer sogar weiter steigern und vervierfachen. Und so ist recht üblich, dass man Leuten mit älteren iPhone-Modellen begegnet. Außer vielleicht altersbedingten Einbußen, die oftmals durch die spezifische Nutzung des Users zustandekommen, laufen die Geräte flott und werden weiterhin mit aktueller Software ausgestattet.

Apple selbst gab konservativere Schätzungen was die Lebensdauer seiner Geräte angeht, was wohl eher daran liegt, dass Apple von “Nutzungszeiten” spricht und nicht von der allgemeinen Lebensdauer. So laufen laut Apple das MacBook und Apple TV für rund vier Jahre, während das iPhone oder iPad schon nach drei Jahren ausgetauscht werden. Ganz sicher dürfte sich der Konzern über die neuerlichen Befunde freuen.

Bild: asymco.com, maxpixel.freegreatpicture.com