Heute Abend startet Apple’s März Event und laut Gerüchteküche wird einiges an Hardware enthüllt. Thema der Veranstaltung in Chicago ist Bildung und so wird der Fokus darauf legen, wie Schüler und Studenten mit Apple’s Gadgets arbeiten können. Der vor allem von Google dominierte Bildungsmarkt verspricht großes Potential, weshalb sich Apple die Chance nicht entgehen lassen will mit günstigen iPads und MacBooks Marktanteile zu erobern. Werfen wir einen Blick auf die mögliche neue Hardware.

Statt im heimischen Kalifornien wird das heutige Event im wesentlich kälteren Chicago abgehalten. Unter dem Motto “Let’s make a fieldtrip” (Machen wir einen Schulausflug) dreht sich alles rund um Angebote für den Bildungsmarkt. Ob es nun um Software oder Hardware geht, bei Apple ist bekanntlich alles eng verzahnt. Erwartet werden demnach ein neues iPad sowie aufgefrischte MacBook Air Modelle. Spekuliert wird auch, ob Apple nicht den Nachfolger des äußerst beliebten iPhone SE präsentiert. Wir erinnern uns: im März 2016 erschien das erste und bis dato einzige iPhone SE. Es ist auf große Nachfrage gestoßen, allen voran aufgrund der Wachstumskur, die mit dem iPhone 6 im Herbst 2015 erfolgte. Seit langem schon wird über einen Nachfolger spekuliert, doch Apple hat sich bisher verschlossen gezeigt. Oder aber die Entwicklung und Produktion geschah abseits neugieriger Augen. Dass neue iPads und MacBooks erscheinen gilt hingegen als sicher.

Was das Tablet angeht wird eine günstigere Variante des letztjährigen iPad mit 9,7 Zoll Display erwartet. Preislich dürfte es sogar unter 300 Dollar gehen und mit den ganzjährigen Rabatten für Schüler und Studenten ließe sich der Preis nochmals nach unten korrigieren. Günstigere Preise sind auch vonnöten, will Apple mit seinem ärgsten Konkurrenten Google auf dem Bildungsmarkt konkurrieren. Obgleich MacBooks besser laufen als Chromebooks, so müssen Schulen und Behörden letztlich auch auf den Preis für die Anschaffung schauen.

Bei den MacBooks steht das Schicksal der MacBook Air Familie weiterhin in der Schwebe. Obgleich es das beliebteste Modell der MacBook Palette ist, so sehr ist es nicht mehr das dünnste und schlankste Modell. Diesen Platz hat das 12 Zoll MacBook eingenommen, das erstmals im März 2015 erschien. Aber ohne Anschlüsse ist dieses Modell für Schüler weniger interessant. Daher geht man davon aus heute Abend ein neues 13.3 Zoll MacBook Air zu sehen. Preislich geht es hier unter 1.000 Dollar los, was es zu einem heißen Anwärter in Schulgebäuden macht.

Zuguterletzt dürften die finalen Betas zu iOS 11.3, macOS, tvOS und watchOS vorgestellt und an Entwickler ausgerollt werden. Apple wird wohl auch einiges zur kontaktlosen Ladematte “AirPower” und der neuen Generation Kopfhörer “AirPods” verraten. Heute Abend ab 17 Uhr sind wir alle ein wenig schlauer…

Bild: 9to5mac.com