Häufig hört man, dass Geräte mit MacOS weitaus besser vor Gefahren im Internet geschützt sind. Das Betriebssystem gilt als weniger offen als bei anderen Anbietern (z.B. Android). Viele Beispiele haben kürzlich jedoch gezeigt, dass es sich hierbei heutzutage um einen Mythos handelt. Es ist gefährlich, wenn die User diesem vertrauen, da sie unbedarft im Internet surfen und sich vor Hackerangriffen sicher wähnen. In den letzten Jahren gab es jedoch einige Sicherheitslücken im System, wodurch der Raub und Missbrauch von Daten auch hier erheblich zunahm. Auch wenn die Auswirkungen noch geringer sind als bei anderen Betriebssystemen ist der Schutz vor den zahlreichen Gefahren im Internet wichtig, vor denen niemand immun ist. Ein Tool, das hierbei Abhilfe verschafft ist das Virtuelle Private Netzwerk. Das VPN erschafft einen virtuellen Tunnel, über den alle ein- und ausgehenden Daten laufen. Mit verschiedenen Protokollen werden somit alle Daten verschlüsselt und können von Dritten nicht eingesehen oder abgegriffen werden. Darüber hinaus wird die eigene IP-Adresse verborgen und durch eine neue, anonymisierte ersetzt. Somit kann der Nutzer vollkommen sicher und anonym im Internet surfen. Für diejenigen, die noch nie ein VPN genutzt haben ist es interessant, zum Testen sein kostenloses VPN für das iPhone zu finden.

Beim Schutz und der Anonymität handelt es sich um die Hauptvorteile, aufgrund derer viele Personen ein VPN nutzen. Es gibt aber weitaus mehr Verwendungsmöglichkeiten, die ein solches Tool bietet. Um alle möglichen Verwendungen für sein iPhone nutzen zu können gilt es einerseits, ein qualitativ hochwertiges VPN zu wählen und andererseits vorab zu prüfen, dass die Anwendungen für MacOS optimiert sind. Mit dem VPN für iPhone von CyberGhost haben Sie diese Grundvoraussetzungen beispielsweise gegeben. Welche Vorteile werden also geboten? Der User verbindet sich bei der Aktivierung seines VPN mit einem Server dieses Netzwerks, dadurch surft er mit einer IP-Adresse des VPN, die je nach den Standorten der Server einen Standort in verschiedenen Ländern weltweit simulieren kann. Hiermit erhält man Zugang zu durch Geoblocking (geographische Zensur) gesperrte Kanäle. Dadurch wird es beispielsweise möglich, von Deutschland aus Netflix US oder Hulu zu streamen. Befindet man sich im Ausland, kann man auf die Streaming-Inhalte deutscher Fernsehsender zugreifen. Das wäre normalerweise nicht möglich, da die Anbieter ihre Inhalte aufgrund der Senderechte nur für Personen zur Verfügung stellen können, die sich im jeweiligen Land befinden.

Darüber hinaus gibt es viele Länder wie China mit starker Medienzensur, in denen Seiten wie Facebook, Google, Netflix, YouTube und zahlreiche andere allgemein gesperrt sind. Mit dem richtigen VPN können Sie auf Reisen auf all diese risikofrei zugreifen. Auch anonyme Downloads sind mit einem solchen Client kein Problem, da ihre Onlineaktivitäten durch die Verschlüsselung und die verborgene IP-Adresse nicht nachvollzogen werden können. Ein weiterer Vorteil, der für viele interessant ist sind die möglichen Einsparungen bei Onlineeinkäufen. Produktpreise (z.B. auch Flugtickets) werden je nach Zugriffsort und der Häufigkeit des Aufrufs oft angepasst und erhöht. Indem Sie verschiedene Länder simulieren und mit verschiedenen IP-Adressen surfen, können Sie somit sehr günstige Preise erzielen.