Für die meisten Nutzer eines iPhones in Deutschland sind Handyverträge der großen Mobilfunkunternehmen die sinnvollste Möglichkeit oder Finanzierung. Nähert sich das Ende der Vertragslaufzeit, kann eine automatische Verlängerung um ein Jahr drohen. Dies wird zum Problem, wenn mittlerweile ein besseres Vertragsangebot auf dem Markt ist und ein gezielter Wechsel gewünscht wird. Wenn Sie Ihre Vertragskonditionen rund ums iPhone genau kennen, werden Kündigung und Wechsel im richtigen Moment möglich.

iPhone mit starkem Mobilfunktarif unverzichtbar

Für Markenfans von Apple ist das iPhone als täglicher Begleiter alternativlos. Ob als aktuelles iPhone 11 oder ältere Generation, das Smartphone-Modell überzeugt seit jeher durch sein edles Design und die hohe Interkonnektivität mit anderen Geräten aus dem Hause Apple. Vom Mac bis zum iPad mit Zubehör entsteht ein Netzwerk an Geräten, die den privaten und beruflichen Datenaustausch wesentlich vereinfachen.

Trotzdem ist für die meisten Nutzer der Neukauf eines iPhones der neusten Generation nicht ohne weiteres möglich. Der Abschluss eines Ratenkredits über den Mobilfunkhändler ist eine Option, um den höheren dreistelligen Betrag über Monate hinweg sicher zu finanzieren. Noch beliebter ist der Vertragsabschluss, um sich das neuste Modell begleitend zu einem Mobilfunkangebot zu sichern. Das Problem: Viele Nutzer achten zu wenig auf die Tarifbedingungen und zahlen für ihr iPhone über die Vertragsdauer hinweg teurer als ursprünglich gedacht.

Änderungen im Nutzungsverhalten erkennen

Den richtigen Tarif passend zum iPhone zu finden, hat zwei grundlegende Aspekte. Zum einen muss erkannt werden, dass ein iPhone für einen Euro als Beigabe zum Vertrag nicht das gefühlte Geschenk ist, mit dem Mobilfunkunternehmen dies präsentieren. Stattdessen werden die Kosten über die Tarifkosten hineingeholt, beispielsweise für den Minutenpreis bei Telefonaten oder dem Eurobetrag für das monatliche Datenkontingent. Wer hier den falschen Vertrag abschließt, kann nach zwei Jahren Vertragsdauer sogar mehr gezahlt haben, als er für das iPhone und einen günstigen Prepaid-Tarif gezahlt hätte.

Zum anderen muss ein neuer Handyvertrag nicht zwingend die gleichen Konditionen aufweisen, wie es der bisherige Vertrag tat. Das Nutzungsverhalten vieler Handynutzer verändert sich. Ein zuvor privat genutztes Smartphone rückt nun beruflich stärker in den Vordergrund und viele Auslandstelefonate werden notwendig. Vor wenigen Jahren wurden kaum Videos auf dem iPhone angeschaut, dies hat sich mittlerweile geändert. Diese und weitere Faktoren sollten unbedingt in die neue Tarifwahl einfließen.

Muss es immer das Vertragshandy sein?

Bevor ein neuer Tarif gesucht und abgeschlossen wird, stellt sich die grundlegende Frage: Muss es tatsächlich ein Vertragshandy sein oder lohnt der Neukauf des iPhones auf eigene Kosten zuzüglich Prepaid-Tarif. Neben den Tarifkosten, die durch zusätzliches Betrachten von Prepaid-Angeboten ein größeres Spektrum abdecken, zielt die Frage vor allem auf die Nutzungsdauer des Smartphones ab.

Wenn Sie als echter Markenfan von Apple gerne immer mit dem neusten Modell ausgestattet sein möchten, ist ein Vertrag die bessere Wahl. Endet die üblicherweise zweijährige Laufzeit, wird Ihr Anbieter gerne den Vertrag verlängern und hierbei das neuste iPhone bereitstellen. Wenn Ihnen auch ein iPhone genügt, das vor einigen Jahren herausgekommen ist, kann der Kauf auf eigene Kosten lohnen. Durch neue Modelle sinkt der Preis älterer Generationen erheblich und macht diese deutlich erschwinglicher.

Die aktuell besten Vertragskonditionen kennen

Wenn Ihnen die Variante mit Vertrag lieber ist, sollten Sie frühzeitig vor Vertragsende Informationen über aktuelle Tarife einholen. Ähnlich wie Ihr Nutzungsverhalten verändert sich die Tariflandschaft stetig. Gute Angebote, die Sie vor einigen Monaten im Internet oder beim Fachhändler gefunden haben, müssen längst nicht mehr verfügbar sein.

Um sich ein preiswertes iPhone mit Vertrag zu sichern, ist ein tagesaktueller Vergleich über das Internet der beste Schritt. Renommierte und unabhängige Plattformen wie Verivox sind hierfür der richtige Anlaufpunkt, um mit wenigen Eingaben zu Ihrem Nutzungsverhalten das passende Angebot zu finden. Hierbei stellen Sie auch bequem fest, bei welchen starken Tarifangeboten es sich um ein brandneues Modell handelt oder wie Sie durch eine ältere Generation sparen können.

Wie läuft die Kündigung formal richtig ab?

Haben Sie ein besseres Handyangebot mit Vertrag bei einem Konkurrenten zu Ihrem aktuellen Anbieter gefunden, ist im Regelfall die explizite Kündigung des Vertrags nötig. Ansonsten verlängert sich dieser schnell um ein weiteres Jahr, unabhängig von der eventuellen Ausgabe eines brandneuen Vertragshandys. Welche Kündigungsfrist Sie beachten müssen, finden Sie im bestehenden Vertrag beschrieben. Eine übliche Frist sind spätestens drei Monate vor Vertragsende.

Oft bietet Ihnen der neue Handyanbieter den Service, sich um die Kündigung und weitere Formalitäten beim alten Anbieter zu kümmern. Hierfür erteilen Sie diesem lediglich eine Vollmacht. Ansonsten finden Sie diverse Musterbriefe und Kündigungen bei unabhängigen Institutionen im Internet, um die passende Vorlage zur Kündigung des Handyvertrags auszuwählen. Vergessen Sie nicht, Ihr gebrauchtes Gerät bei der Vertragsauflösung zurückzugeben.