Sowohl im privaten Rahmen als auch während der Arbeit ist die Verlockung groß, uns durch unser Smartphone ablenken zu lassen. Mal schnell die Nachrichten bei WhatsApp checken, den neusten Bericht in der News App lesen oder die Benachrichtigung von Instagram überprüfen – solche Ablenkungen häufen sich schnell, werden zum Zeitfresser und machen uns unproduktiv. Zum Glück ist dieses Problem einigen App-Entwicklern auch schon aufgefallen und es wurden Apps entwickelt, die uns zu mehr Produktivität verhelfen. Die 8 besten Produktivitäts-Apps für iPhones möchten wir hier vorstellen.

Timepage – für die Terminübersicht
Timepage ist eine Kalenderapp von Moleskine. Es gibt eine Tages-, eine Wochen- und eine Monatsübersicht. Die Besonderheit: Tage, an denen besonders viele Termine anstehen, werden mit mehreren Abstufungen farblich markiert. Die Funktionen der App sind sehr umfangreich und es gibt einige zusätzliche Gadgets wie beispielsweise eine Benachrichtigung, wenn man zu einem Termin loslaufen sollte. Die App kann sowohl privat als auch beruflich genutzt werden.

Kosten: In der Basis-Version kostenfrei, im Premium-Abo monatlich 1,99€

Todoist – für die Aufgabenübersicht
Todoist gehört zu den meist genutzten Apps für To-Do Listen und überzeugt durch ein besonders übersichtliches Design. Aufgaben können sortiert, in Projekte eingeteilt und mit anderen Nutzern geteilt werden. Die App erinnert Sie an eingetragene Termine oder Deadlines, To-Do Punkte können außerdem priorisiert werden und werden in einer Kalenderübersicht angezeigt, sofern eine Deadline eingetragen wurde. Die App lässt sich sowohl privat als auch beruflich nutzen.

Kosten: In der Basis-Version kostenfrei, im Premium-Abo monatlich 3,99€

Evernote – für Notizen
Evernote ist ein echter Allrounder beim Thema Produktivität. Es ist nicht nur ein digitales Notizbuch, sondern bietet auch eine Reihe an weiteren Features. So kann man beispielsweise Fotos oder Artikel speichern, eigene Texte verfassen oder Präsentationen erstellen. Sämtliche Dokumente können mit anderen Nutzern geteilt werden. Beruflich kann die App mit dem gesamten Team genutzt werden, sodass jeder etwas zu den Listen beitragen kann. Auch privat überzeugt Evernote als Helfer für mehr Produktivität.

Kosten: In der Basis-Version kostenfrei, in der Premium-Variante zwischen 2,99€ und 59,99€

Doodle – zur Terminfindung
Wer kennt das Problem nicht: Für das längst überfällige Abteilungsmeeting oder auch für den monatlichen Abend mit den besten Freunden will sich einfach kein Termin finden lassen, weil immer jemandem ein Tag nicht passt. Dieses Problem lässt sich mit Doodle lösen. Erstellen Sie ein Event und machen Sie dazu verschiedene Terminvorschläge. Jeder, der über den entsprechenden Link verfügt, kann dann abstimmen, welcher Termin am besten passt. Die App ist sowohl privat als auch beruflich nützlich.

Kosten: Doodle ist kostenfrei.

Dropbox – zum Teilen von Dateien
Nicht immer gibt es einen unternehmenseigenen Server, auf den jeder Zugriff hat und auf dem man entsprechend Dokumente mit dem Team teilen könnte. Häufig wird hierfür eine Dropbox eingerichtet. In diese Dropbox kann jeder, der Zugriffsrechte hat, Dateien hoch- und runterladen. So können ortsunabhängig neue Vorschläge für ein Projekt geteilt werden. Im privaten Rahmen wird die App häufig zum Teilen von Fotos in Originalqualität genutzt.

Kosten: Bis 5GB kostenfrei, für mehr Speicher gibt es verschiedene Abomodelle. Für Einzelpersonen kostet 1TB Speicher zum Beispiel 9,99€ pro Monat.

Slack – für die Kommunikation
Über Slack kann man sowohl telefonieren als auch chatten. Die App wird als gute Alternative zu Skype gehandelt, da die Verbindung hier besser funktionieren soll. Über sogenannte Channels kann man Inhalte mit bestimmten Kontakten teilen, Meetings telefonisch abhalten und mit dem Team chatten. Dropbox und Google Drive lassen sich integrieren, sodass eine gemeinschaftliche Bearbeitung von Dokumenten möglich ist.

Kosten: Slack ist kostenfrei.

Noisli: Für die richtige Kulisse
Sie arbeiten alleine im Büro, aber bei der Geräuschkulisse eines Cafés werden Sie besonders produktiv? Das Vogelzwitschern im Wald verhilft Ihnen auf ein neues Level der Produktivität? Mit der App Noisli kein Problem mehr. Die App spielt verschiedenste Hintergrundgeräusche ab, damit Sie sich besser konzentrieren können. Sowohl Gewitter, das Rauschen des Meers, aber auch ein Zug oder ein geschäftiger Coffee Shop sind hier möglich.

Kosten: Einmalig 2,29€

Forest: für weniger Ablenkung
Wenn Sie Ihr Smartphone gar nicht nutzen möchten, weil Sie dann am produktivsten sind, eignet sich Forest besonders gut. Die App sorgt spielerisch dafür, dass Sie das Handy nicht mehr in die Hand nehmen. Man kann ein Zeitintervall von 10 Minuten bis zu 2 Stunden einstellen, in dem man das Smartphone nicht nutzen möchte. In dieser Zeit wächst in der App ein Baum, der eingeht, sobald man die App verlässt oder sogar nur das Handy entsperrt. Wer also einen gesunden Baum züchten möchte, muss das Handy weglegen. Mit der Zeit kann man durch Produktivität einen ganzen Wald züchten.

Kosten: Einmalig 2,29€

Welches iPhone eignet sich am besten für Produktivitäts-Apps?
Prinzipiell unterstützen auch ältere iPhones die oben aufgeführten Apps. Mit der Zeit kann es aber sein, dass Funktionen eingeschränkt werden oder App-Updates nicht mehr verfügbar sind. Ist man ohnehin auf der Suche nach einem neuen Smartphone, bietet sich das Apple iPhone 11 an. Durch die Möglichkeit des Kaufes in Verbindung mit einem Vertrag sind die einmaligen Kosten auch für das neuste Modell von Apple überschaubar. Der Vertrag lässt sich entsprechend der benötigten Funktionen zum optimalen Arbeiten und Produktivsein auswählen.

Kleiner Tipp: Vielleicht gibt es auch über den Arbeitgeber eine Möglichkeit, ein Firmensmartphone zu erhalten, damit sich private und berufliche Inhalte innerhalb der Produktivitäts-Apps nicht vermischen. Da Apple mittlerweile auch Apps zur Arbeitszeiterfassung in Unternehmen anbietet, ist in vielen Unternehmen die Grundeinstellung zu Apple-Geräten positiv.