Beim neuen iPad Air hat Apple die Performance im Vergleich zu den Vorgängermodellen deutlich steigern können. Das geht aus einem neuen Benchmark-Test hervor. Demnach ist der neue Tablet-Bolide vom Hersteller aus Cupertino stolze 90 Prozent schneller als das iPad 4.

Mit dem neuen A7 Chip hat Apple offenbar einen großen Wurf gemacht und dank der neuen 64-Bit-Technologie können nicht nur die iPad-Vorgänger spielend abgehängt werden, sondern auch die Tablets anderer Hersteller. Wie ein neuer Benchmark-Test zeigt, soll das iPad Air rund 90 Prozent schneller sein als das iPad 4. Ein Verglich mit der Leistung des iPad mini zeigt dagegen, dass das neue iPad fünfmal schneller ist.

benchmark

iPad Air fast auf PC-Niveau

Angesichts dieser beeindruckenden Leistungen, könnte das iPad Air schon fast einen Vergleich mit einem konventionellen Office-Rechner antreten. Somit werden die iPads auch garantiert mehr und mehr für die Industrie interessant, zumal das Tablet nicht nur flexibler ist, sondern auch in der Anschaffung günstiger ist.

Entsprechen die Werte des Benchmarks tatsächlich der Wahrheit, ist es Apple gelungen die MHz-Zahl beim beim iPad Air nochmals erhöhen zu können und setzt auf einen 1,4 Ghz-Prozessor – ds wären 100 MHz als beim iPhone 5s. Demnach bietet der Prozessor mehr Power, als Apple eigentlich zulässt.

Fest steht: Wenn die Entwicklung der Prozessoren weiter in so großen Schritten voranschreitet, würde iPad und iPhone schon bald Desktop-Niveau erreichen. Schon verblüffend und sehr erstaunlich, wie sich der technische Fortschritt in den letzten Jahren entwickelt hat.

(via)