Apple kostet die Herstellung eines neuen iPad Air 2 275 US-Dollar. Für die 128 GB Variante der neuesten Generation der Apple Tablets kommen auf den kalifornischen Konzern Mehrkosten von gerade einmal 60 US-Dollar zu. Das teuerste an den neuen iPad Modellen sind die Displays.

Die Informationen stammen aus einem neuen Bericht der Analyse-Firma IHS, die das iPad Air 2 auf seine Bestandteile untersucht und nachgerechnet hat. Demnach sei das Apple Tablet in der Produktion fast genauso teuer wie sein Vorgänger. Und dennoch nimmt der iPhone-Hersteller nach Abzug der Kosten für Entwicklung und Gehalt weniger für sein iPad ein, als es 2013 noch der Fall war. Der Grund ist darin zu finden, dass die 64 GB und 128 GB Versionen des iPad Air 2 im Retail-Store durch die fehlenden 32 GB für 100 US-Dollar billiger angeboten werden.

Dennoch gilt der Grundsatz: Je mehr Speicher beim Kauf gewählt wird, desto mehr verdient Apple mit. Im Geschäft liegen die Preisunterschiede zwischen einer Speicherkapazität von 16 GB und 128 GB bei 200 US-Dollar, Apple zahlt dagegen nur 60 US-Dollar mehr.

iPad Air 2 Displays kommen Apple teuer zu stehen

Für ein Display fallen bei Apple Kosten in Höhe von 77 US-Dollar an, so dass diese den kostenintensivsten Posten in der iPad Air 2-Produktion darstellen. Auch wenn Apple die Kosten für den Bildschirm bereits von ursprünglichen 90 US-Dollar reduzieren konnte, gehen 28 Prozent Produktionskosten auf Konto der Displays. Mit gerade einmal 11 US-Dollar liegen die beiden Kameras hingegen am unteren Ende der Produktionskosten-Rangliste für das iPad Air 2.

(via)