In den vergangenen Wochen drehte sich alles rund ums iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Zwar werden beide Geräte erst in einem Monat vorgestellt, doch seit geraumer Zeit wissen wir was uns erwartet. Was die andere erfolgreichen Mobilgeräte angeht, nämlich iPads, scheint die Quelle der Nachrichten versiegt. Bis jetzt. Wie Marktanalysten berichten, werden nächstes Jahr gleich drei iPads erscheinen. 2018 wird gar das erste iPad mit OLED-Display erscheinen.

Gäbe es Apple nicht, wären Tablets sicher nicht so ein erfolgreiches Produkt. Nachdem die übergroßen Taschencomputer erstmals erschienen, gab es keinen Halt mehr. Jeder wollte einen überdimensionierten Bildschirm in Händen halten, weil man Filme so gut darauf schauen kann. Im Laufe der Jahre aber und vor dem Hintergrund immer größerer und stärkerer Smartphones, sind Tablets immer unbeliebter geworden. Dass es Tablets überhaupt noch gibt, dürfte zum großen Teil an Apple liegen. Aber auch der Konzern aus Cupertino ist nach und nach einfallslos geworden. Nun, wie es scheint, hat man Pläne fürs nächste und übernächste Jahr gefasst, um iPads wieder attraktiv zu machen.

Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities wird Apple im kommenden Jahr drei iPad Modelle auf den Markt bringen, darunter ein 12,9 Zoll iPad Pro 2, ein 9,7 Zoll iPad sowie ein gänzlich neues 10,5 Zoll iPad Pro. Diese Displaydiagonale wäre ein Novum und es ist noch unklar, warum ausgerechnet 10,5 Zoll gewählt wurden. Erste Vermutungen deuten an, dass das Gehäuse gleich groß bleibt, was bedeutet, dass das 10,5 Zoll iPad Pro über einen Bildschirm verfügen wird der von einer Kante zur anderen reicht. Dadurch hätte man tatsächlich ein edge-to-edge-screen, wie das Design auf Englisch bezeichnet wird.

Dass Apple erstmals ein iPad Pro mit einer vollverglasten Front herausbringen wird, deckt sich mit den Gerüchten zum iPhone 8 des Jahres 2017. Angeblich wird Apple das große optische Redesign fürs nächste Jahr aufheben, wenn nämlich das iPhone sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Somit wird die Front des iPhone 8 komplett aus Glas bestehen und das Display von Kante zu Kante reichen. Zudem wird OLED als Displaytechnologie genutzt, was auch beim neuen iPad Line-up der Fall sein soll. Wie gesagt, das ist alles nur Spekulation, wenn auch einige Indizien daraufhin deuten.

Für dieses Jahr sind also Updates des iPad Air und iPad mini vorgesehen, so der KGI Bericht weiter. Allerdings gab es hierzu keine Gerüchte, was recht ungewöhnlich ist. Sollten nämlich im Herbst 2016 zwei neue iPads erscheinen, hätte man bereits lange darüber gelesen. Möglich, dass Apple dieses Jahr keine iPads rausbringt. Halb so wild, dafür haben wir nächstes Jahr eine größere Auswahl.

Quelle: 9to5mac.com