Wird Apples iTV über ein hochauflösendes OLED-Panel mit einer Diagonale von 55-Zoll oder größer verfügen? Einige Anzeichen deuten darauf hin. Neben den Prognosen zahlreicher Analysten existieren nämlich auch Berichte, aus denen hervorgeht, dass einige Zulieferer zur Produktion der Displays fähig wären. So auch das südkoreanische Unternehmen LG Display, das nun mehr als 650 Millionen US-Dollar in eine neue Produktionslinie zur Produktion von OLED-Displays investiert.

Dies berichtet das Wall Street Journal und meldet im besagten Beitrag, dass LG Display das Werk im südkoreanischen Paju erweitern wird. Bis zum Juni 2014 soll die neue Produktionslinie dann fertiggestellt worden sein, damit entsprechende Panels in Serie vom Band laufen können. Dabei ist die Rede von recht großen OLED-Panels, die LG Display fertigen können soll. Die aktuellen Produktionsmengen, die LG Display realisieren kann, sollen Gerüchten zufolge nämlich nicht ausreichen, um wichtige Kunden wie Apple ausreichend bedienen zu können, sodass die Südkoreaner diese Investition tätigen mussten, um auch in Zukunft konkurrenzfähig bleiben zu können.

Dünnes Layout und optimierte Akkulaufzeit

Die OLED-Technik stellt einen vielversprechenden nächsten Schritt im Bereich der Displaytechnologie dar. Fakt ist, dass diese Panels wenig Energie benötigen und dennoch hohe Auflösungen und tolle Farben darstellen können. Zudem seien extrem dünne Designs möglich, die bekanntlich für Apple explizit wichtig sind. Doch aktuell kosten die Geräte im TV-Bereich mit einem OLED-Display noch gut 10.000 US-Dollar, sodass es unkar ist, ob Apple auch wirklich in diesen Bereich investiert. (via)