Apple hat mit einer öffentlichen Erklärung Stellung auf die Vorwürfe aus dem chinesischen Staatsfernsehen bezogen. Vor kurzem erst hatte der Sender CCTV in einem Bericht behauptet, dass der kalifornische Konzern die Standorte von iPhone-Nutzern in China auswerte. Gestützt wurde der Bericht auf Informationen einer Internet-Sicherheitsexpertin, die berichtete, wie Apple extrem sensible Daten sammle und diese für einen detaillierten Bericht über die wirtschaftliche Situation in China nutzen könnte. Es wurde sogar soweit gegangen, dass das iPhone als eine Bedrohung für die nationale Sicherheit angesehen werden müsste.

Auf die Vorwürfe des TV-Senders CCTV, dass Apple eine Datensammlung betreibe und Daten zum Spionagezweck nutzen könne sowie weitere Szenarien, reagierte der IT-Gigant mit einem Statement mit dem Titel „Your Location Privacy“ („Dein Standort-Datenschutz). Mittelpunkt des Statements ist die Standortaufzeichnung, die das iPhone seit iOS 7 zur Verbesserung der ortsbasierten Dienste nutzt. Apple versucht klarzustellen, dass diese Aufzeichnungen weder direkt an Apple gesendet noch ausgewertet werden. Zudem wird nochmals deutlich gemacht, dass Kunden die Möglichkeit haben diese Standortaufzeichnung zu deaktivieren. In der Stellungnahme heißt es dazu: „Wir haben noch nie jemanden Zugang zu unseren Servern erlaubt und werden das auch weiterhin nicht machen.“

Verliert Apple Vertrauen seiner China-Kunden?

Auch wenn der kalifornische Konzern in seinem Statement offensiv mit der Problematik umgeht, ist es fraglich, ob Apples Gegendarstellung mindestens genauso viele potentielle Kunden erreicht wie der Bericht des TV-Senders. Es wird damit gerechnet, dass dies nicht der Fall sein wird.

Erst seit Beginn des Jahres ist das iPhone in China offiziell erhältlich und der Marktanteil wird mit sechs Prozent gemeldet. Apple sieht in China einen überaus wichtigen Wachstumsmarkt. Daher wäre ein Verlust des Vertrauens der Kunden ein herber Rückschlag vor der Einführung der nächste iPhone-Generation.

Hier gibt es das vollständige Statement von Apple zu den Spionage-Vorwürfen.