Apple TV steht für ein festgefahrenes Fernsehprojekt, dessen Revival diesen Sommer kommen könnte. Denn oft genug ließ Apple und vor allem Apple CEO Tim Cook verlautbaren, dass das Fernsehen einer Revolution bedarf. Und wie soll das in Zeiten von Streamingdiensten vonstatten gehen?

Am 9. März, als in Cupertino das neue MacBook und einige Apple Watch Features gezeigt wurden, da erschien auch Apple TV für einen kurzen Auftritt. Laut Tim Cook wurden bis dato 25 Millionen Stück der Set-Top Box verkauft und um das Ganze zu krönen, wurde der Preis kurzerhand auf 79 Euro heruntergeschraubt. Das soll wohl der erste Schritt sein, die kleine schwarze Box attraktiver zu machen. Im nächsten Schritt wird Cupertino im Rahmen des WWDC ein runderneuerten Apple TV präsentieren. Die Besonderheiten: App Store und Siri.

Das letzte Update erfuhr Apple TV im März 2012. Daher sind Berichte über eine neue Ausstattung mehr als glaubhaft. So will 9to5Mac in Erfahrung gebracht haben, dass die Set-Top Box einen Apple A8 Chip erhalten soll. Zusätzlich wird der interne Speicher erweitert, um etwa Apps direkt auf Apple TV speichern zu können. Und was das Design anbelangt wird der klobige Kasten höchstwahrscheinlich aufgefrischt.

Apple TV

Dank zahlreicher Kooperationen mit Produktionsfirmen stünde zumindest einem breiten Angebot an Filmen und Serien nichts im Wege. Denn genau das bleibt auch weiterhin integraler Bestandteil des Apple TV der vierten Generation. Ergänzt wird das Ganze mit einem angeblich bereits geplanten hauseigenen Online-TV-Dienst. Wie sich der Mix aus eigenem Angebot und Partnerschaften mit Pay-TV Sendern wie HBO zusammensetzt, ist eine spannende Frage. Auch ob mit solch einem Dienst bestehende Angebote von Amazon oder Netflix preislich unterboten werden können, wird sich wohl erst im Juni zeigen, wenn Apple im Rahmen der Entwicklerkonferenz Licht ins Dunkel bringt.