Die Apple Watch soll einem neuen Bericht zufolge bis zu 19 Stunden aktiv sein, bevor der Akku verbraucht ist. Dies allerdings nur unter den besten Bedingungen. Denn wer rund um die Uhr mit der Apple Watch arbeitet, dem sind lediglich zwei Stunden vergönnt.

Wie unsere Kollegen von 9to5Mac von verlässlichen Quellen erfahren haben wollen, entspricht der in der Apple Watch verbaute S1 Chip dem des A5 Prozessors im iPod touch. Das allerdings ist mit Vor- und Nachteilen verbunden. Denn während die Computeruhr eine sehr gute Rechenleistung erbringt und das Display mit 60 Bildern pro Sekunde für eine gute Darstellung sorgt, ist dies nur mit Einschränkungen der Akkulaufzeit zu bewerkstelligen.

Und so soll die Apple Watch unter geringen Gebrauch bis zu 19 Stunden mit einer Aufladung durchhalten. Bei intensivem Gebrauch hingegen vermindert sich die Laufzeit auf zweieinhalb bis vier Stunden. Dies allerdings nur, wenn die Computeruhr für Fitness-Tracking und Apps genutzt wird. Dient sie hingegen als verlängerter Arm des iPhone, so korrelieren beide Akkulaufzeiten perfekt miteinander. Denn mit dem iPhone 6 hat man eine Laufzeit von rund 15 Stunden.

Es gibt aber auch skeptische Stimmen, die die Einhaltung der 19 Stunden Akkulaufzeit für die erste Generation der Apple Watch als unrealistisch einstufen. Demnach würde Apple deutlich mehr Zeit benötigen, um die Akkulaufzeit zu steigern. Allerdings fiele der Releasetermin im März dann ins Wasser. Die ganz pessimistischen Analytiker rechnen gar damit, dass die Computeruhr standardmäßig nur dreieinhalb Stunden durchhält.

Wie aber schaut es mit den Konkurrenzprodukten von LG oder Motorola aus? Die LG G Watch R hält im Schnitt einen ganzen Tag durch, während der Akku noch verbliebene 30 % Strom anzeigt. Bei der Moto 360 hingegen sind 12 Stunden Laufzeit der Standard. Somit siedelt sich die Apple Watch, wenn denn die obigen Angaben stimmen, genau in die Mitte ein. Man kann aber damit rechnen, dass mit weiteren Updates der Computeruhr der Verbrauch von Apps gemindert und die Laufzeit verlängert wird.

Quelle: 9to5mac.com