Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits von einem weiteren neuen Trojaner für den Mac, den Sicherheitsfirmen entdeckt haben. Aus dem jüngsten Bericht von Trend Micro geht unterdessen hervor, dass Apple im ersten Quartal 2012 die meisten Sicherheitslücken in den angebotenen Softwareprodukten meldete. Mit diesem Wert schob sich der IT-Konzern aus Cupertino an Google, Microsoft und Oracle vorbei.

Die Experten von Trend Micro konnten insgesamt 91 Lücken in Apple-Software finden. Bei Oracle sind es 78 und bei Google 73. Microsoft folgt mit 43 auf dem vierten Rang. Apple soll in den ersten drei Monaten des laufenden Kalenderjahres zudem so viele Sicherheitslücken behoben haben, wie niemals zuvor in der Geschichte des Unternehmens. Die erfolgreichen Angriffe durch kriminelle Hacker können außerdem als klares Anzeichen gedeutet werden, dass Apples Mac OS X-Betriebssystem in Zukunft immer mehr in den Fokus von Cyberkriminellen rücken wird.

Einen weiteren Trend bestätigte der Bericht der Sicherheitsexperten ebenso. Apps für Googles Betriebssystem Android sind oftmals schädlich. Trend Micro zählte allein im ersten Quartal 2012 über 5.000 Android-Malware. Bereits im Vorjahr nahm diese Anzahl um 3000 Prozent zu und verdeutlicht, dass Googles Einsatz eines Scanners im Android-Marktplatz extrem notwendig war. Dieser konnte einen Rückgang der schädlichen Malware um 40 Prozent herbeiführen und somit zur erhöhten Sicherheit beitragen.

(via)