Die PC-Branche steckt in der Krise, wie auch durch eine neue Studie vom Forschungsinstitut „Gartner“ bestätigt wird. Doch während alle großen Herstellern wie HP, Dell oder Acer mit rückläufigen Verkaufszahlen zu kämpfen haben, ist die Entwicklung bei Apple genau gegensätzlich.

Die Studie bezieht sich zwar nur auf den US-amerikanischen Markt, darf aber durchaus stellvertretend für den Rest der Welt angesehen werden. Große und führende Computerhersteller haben im letzten Jahr weiter ein Verkaufsminus verkraften müssen. Zudem scheint der gesamte Markt an Bedeutung zu verlieren, ist doch das Wachstum im letzten um fast 6 Prozent geschrumpft.

PC-Marktanteil: Apple als einziger mit positiven Wachstumsraten

Lediglich Apple schafft es mal wieder, sich gegen diesen Trend erfolgreich zu wehren und kann seine Position weiter ausbauen. Allen voran der iMac aber auch der MacPro sind nach wie vor gefragt und so kann Apple im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquaratl ein Absatzplus von 4,3 Prozent erreichen, obwohl es keine Updates für die Desktop-Rechner gab.

Die Erfolgsgeschichte hat aber noch ein anderes Kapitel zu bieten. Denn im Ranking konnte Apple seinen dritten Platz hinter den Marktführern HP und Dell weiter stärken und verzeichnet einen Anteil am PC-Markt von 12 Prozent. Wer weiß, vielleicht kann sich Apple auch irgendwann in diesem Bereich den Spitzenplatz angeln. Zumindest schrumpft der Abstand nach oben kontinuierlich.

(via)