Ende letzter Woche verkündete der Sportartikelhersteller Nike, dass man die Entwicklung von Wearable-Hardware einstellen und sich auf den Software-Bereich konzentrieren will. Damit ist das Aus des iOS-Armbands Fuelband verbunden. Erst im vergangenen Herbst brachte Nike die zweite Generation des Nike+ FuelBand SE auf den Markt, welches vorerst das letzte sein soll. Stattdessen könnte Nike mit Apple bei der iWatch kooperieren.

Schon seit Jahren verbindet Apple und Nike eine Partnerschaft. So sind beispielsweise Nike+ Produkte nur mit iOS-Geräten kompatibel und Apple-Chef Tim Cook hat bei Nike einen Sitz im Aufsichtsrat. Nun gab Nike bekannt, sein Hardware-FuelBand-Business aufzugeben. Der Sportartikelhersteller möchte sich stattdessen auf den Bereich der Fitness-Software konzentrieren. Obwohl aus offiziellen Kreisen erklärt wurde, dass das Nike+ FuelBand SE noch für einen bestimmten Zeitraum weiter verkauft und unterstützt wird, hat Nike jetzt schon einen Großteil seiner Hardware-Entwickler gekündigt.

Steigt Nike nun bei der iWatch ein?

  • Nun kommen erste Stimmen auf, dass Nike bei der Entwicklung der iWatch von Apple mit einsteigen wird. Der Nachrichtensender CNN brachte einige Interessante Punkte ins Spiel:
  • iOS ist das einzige Betriebssystem, mit dem das FuelBand kommuniziert
  • beide Unternehmen kooperierten bereits bei den Nike+ Produkten
  • Cook hat seit neun Jahren einen Sitz im Aufsichtsrat von Nike
  • Der führende Entwickler des FuelBand, Ben Shaffer, wechselte im September 2013 zu Apple

Schon seit geraumer Zeit heißt es, dass Apples iWatch keine Smartwatch sondern eher ein Fitnessarmband sein wird, welches mit zahlreichen Sensoren ausgestattet ist und mit anderen Geräten zusammenarbeiten kann.
Man darf weiter gespannt sein, wohin die iWatch-Reise gehen wird.