Apple kann sich zurecht selbst feiern, denn die Verkaufszahlen der neuen iPhone Generation sind mehr als positiv ausgefallen. Das überrascht allerdings wenig. Viel interessanter ist die Tatsache, wo auf der Welt Apple ordentlich zulegen konnte. Nämlich genau in jenem Land, in dem Hauptkonkurrent Samsung seit Jahren der unangefochtene Platzhirsch ist, und zwar Südkorea.

Die Koreaner scheinen auf das iPhone 6 und 6 Plus tierisch abzufahren. Das zumindest belegt die Statistik des asiatischen Marktforschungsunternehmens Counterpoint Research. Sie untersuchten die Verkaufszahlen des vierten Quartals 2014 und den daraus resultierenden Marktanteil für China, Japan und Südkorea. Das Ergebnis ist für das letztgenannte Land ziemlich überraschend, wenn nicht gar historisch.

So konnte Apple mit seinem neuen iPhone Line-up zwischen Oktober und Dezember des vergangenen Jahres seinen Marktanteil von vormals 15% auf stolze 33 % hochtreiben. Das historische an diesen Zahlen ist die Tatsache, dass es bislang keinem ausländischen Hersteller gelungen ist in Korea einen Anteil jenseits der 20 % zu erlangen. Das dürfte insbesondere Samsung schmerzen, die selbst im Heimatland sinkende Verkaufszahlen und schwache Quartalsberichte zu beklagen haben.

Samsung musste im gleichen Zeitraum in dem Apple zulangte, einen Verlust des Marktanteils von ehemals 60 % auf lediglich 46 % hinnehmen. Auch LG, die andere weltbekannte koreanische Marke, verbucht im Mobilsegment einen Verlust. Der zweite Platz ist LG (14 %) nämlich zugunsten Apple’s aus den Händen gerutscht.

Apple iPhone Marktanteil Südkorea

Was könnten nun die Gründe für Apple’s neuerlichem Siegeszug in Korea sein? Man kann behaupten, dass koreanische Smartphone-Nutzer im Gegensatz zum amerikanischen oder europäischen auf große Displays stehen. Während hierzulande ein Galaxy Note mit bis zu 5,7 Zoll eher selten vorkommt, prägen sie in Korea das Straßenbild. Und mit dem neuen iPhone Line-up, bestehend aus 4,7 und 5,5 Zoll großen iPhones, mag Cupertino den Nerv der Koreaner getroffen haben.

Nicht nur in Südkorea, auch in Japan und China konnte Apple wachsende Verkaufszahlen verbuchen. Im Reich der Mitte kommt Apple auf 12 % Marktanteil und positioniert sich somit unter den Top 3. Zu überwinden wären Lenovo mit 13 % und Marktführer Xiaomi mit 18 %. Insgesamt schien das Quartal für Apple mehr als befriedigend gelaufen zu sein, denn ganze 69 Millionen iPhones wurden ausgeliefert.

Quelle: appleinsider.com, counterpointresearch.com