Apple plant derzeit große Änderungen im Apple Store und dort vor allem an der Genius Bar. Mit dem „Concierge“-Programm können Kunden, die mit einem defekten Gerät aber ohne Termin den Apple Store besuchen, ihr Problem einem Mitarbeiter schildern, der dieses an die Genius Bar weiterleitet. Man muss also keine Wartezeiten mehr in Kauf nehmen, sondern kann weiter in der Stadt shoppen, bis das Problem gelöst ist.

Eine höhere Flexibilität und weniger Wartezeit im Apple Store verspricht das neue Programm. Erdacht und entworfen wurde es von der Apple Retail-Chefin Angela Ahrendts. Nachdem sie neue Shirts für die Mitarbeiter entwarf, krempelt sie nun die Ärmel hoch und optimiert den Service im Verkaufsladen.

Wo zuvor die Genius Bar direkt angesteuert wurde, sollen Kunden künftig einen der zahlreichen Apple Store Mitarbeiter aufsuchen, wenn sie ein Problem mit ihrem Gadget haben. Dieser notiert den Defekt in einer speziellen iPad Support App. Schließlich werden die von allen Kunden vorgetragenen Probleme mit einem Algorithmus berechnet und Prioritäten vergeben. Ein zerbrochenes iPhone Display erhält demnach eine höhere Priorität als ein Kunde, dessen iCloud Synchronisation nicht recht funktionieren will.

Apple Store

Die Kunden erhalten schließlich eine Zeitangabe, wie lange eine Reparatur voraussichtlich dauern wird oder wann ein Genius Bar Mitarbeiter zur Verfügung steht. Um über den Vorgang informiert zu bleiben, hinterlässt man seine Telefonnummer und wird benachrichtigt, dass der Defekt behoben wird und wann man wieder in den Apple Store zur Abholung zurückkehren kann. Somit muss man nicht im Apple Store warten, sondern kann getrost in der Stadt auf Shoppingtour gehen.

Unterdessen sind Online-Reservierungen von diesem Programm nicht betroffen. Es zielt eher auf die Laufkundschaft ab, die mal spontan den Apple Store aufsuchen. Damit sich einerseits keine langen Schlangen vor der Genius Bar bilden und andererseits der Store nicht überfüllt ist, scheint dieses Programm den richtigen Ansatz zu verfolgen.