Vergangene Woche musste sich Apple damit abfinden, erstmals nach 15 Jahren ein negatives Quartalsergebnis heimzufahren. Nach einer guten Woche Trübsalblasen dürfte den Herrschaften in Cupertino wieder das Lächeln ins Gesicht gezaubert worden sein. Zum Teil, denn diese Woche waren es gleich zwei Neuigkeiten: eine positive und eine negative.

Blicken wir zuerst auf die schlechte Neuigkeit: der Anteil an iOS-Geräten, bestehend aus iPhone, iPad und iPod touch, haben im Laufe eines Jahres an Marktanteilen verloren. Im dritten Quartal (Juli bis September) diesen Jahres machten iOS-Geräte etwa 12,1 % der gesamten Mobilgeräte weltweit aus. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es noch 13,6 Prozent. Platzhirsch ist und bleibt Google’s Android, das seinen Anteil wiederum steigern konnte. Waren es letztes Jahr noch 84,1 %, legten Android Geräte ein Wachstum auf nunmehr 87,5 % aller weltweit genutzten Mobilgeräte hin. Den Rest von einem knappen halben Prozent teilen sich Windows Mobile oder das Blackberry Betriebssystem.

Gleichzeitig sind die Smartphone-Verkäufe, unabhängig von der Plattform, im Laufe eines Jahres um stolze 6 % gestiegen. Somit wurden zwischen Juli und September diesen Jahres etwa 375,4 Millionen Mobilgeräte verkauft. Zum Zuwachs haben vor allem aufstrebende Märkte in Afrika, Asien, Indien, dem Nahen Osten und Südamerika beigetragen, wo noch Bedarf und ein attraktiver Markt an und für Smartphones besteht. Märkte wie Europa, Nordamerika und Fernost (Japan, Südkorea) gelten indes als gesättigt, da Smartphones hier nur noch alle zwei Jahre ausgetauscht werden.

Auch bei den Smartphone-Verkäufen musste Apple negative Zahlen hinnehmen. Insgesamt wurden im letzten Quartal nur 45,5 Millionen iPhones verkauft, im gleichen Quartal des letzten Jahres waren es 48 Millionen iPhones. Das Gefälle hängt scheinbar mit der niedrigeren Nachfrage in China zusammen, ein hart umkämpfter Markt mit allerlei schon etablierten heimischen Herstellern.

Nun die gute Neuigkeit für Apple: das iPhone 7 und 7 Plus haben Apple einen ordentlichen Gewinn beschert. Apple konnte 104 % Gewinne aus dem gesamten Smartphone-Markt des dritten Quartals für sich beanspruchen. Diese Rechnung legten die Marktanalysten von BMO Capital Markets vor. Demnach hat Apple so viel Gewinn gemacht, wie alle anderen Hersteller zusammengenommen. Letztes Jahr lag dieser Wert bei rund 90 Prozent. Der ärgste Konkurrent, Samsung, konnte nur 0,9 % Gewinne einheimsen, was auch mit dem Desaster ums Galaxy Note 7 zusammenhängt. Es kann nur  einen Gewinner geben, wenn jemand anderes verliert.