Selbst nach seinem viel zu frühen Tod gerät Apple-Mitgründer Steve Jobs immer wieder in die Schlagzeilen. Doch auch wenn seine Verdienste um Apple immens sind, in seinem App Store möchte Apple den „iGod“ dann doch nicht haben.

Dass der langjährige Apple-Chef Steve Jobs, der im Oktober 2011 verstorben ist, einen Kultstatus erreicht hat, ist unbestritten. Doch auch dieser Kultstatus hilft nicht, um in den App Store zu gelangen. Denn diesen Eintritt verwehrte Apple zwei Entwicklern, die eine App mit dem Namen „Quoth Steve“ eingereicht hatten. In ihrer App sollten die Nutzer jeden Tag ein inspirierendes Zitat vom Apple-Mitbegründer erhalten. Sozusagen die „Quote a day“. Doch das Apple Review-Team, welches für die Zulassung von Apps verantwortlich ist, schob der Idee einen Riegel vor und gab dem Antrag nicht statt.

Bücher über Jobs ja – Apps nein

Warum die App nicht in den App Store aufgenommen wird, ist schon etwas wunderlich. Denn so fragwürdig wie die Qualität vieler Bücher über Steve Jobs auch sein mögen, sie werden dennoch über den Apple Store verkauft. Begründet wurde die Ablehnung damit, dass keine Anwendungen mit Steve Jobs als Thema in den Store eingereicht werden dürfen. Zudem bekamen die Entwickler noch einen Tipp, wie sie es dennoch in den App Store schaffe könnten. Sie sollen einfach noch Zitate anderer Personen mit in ihre App aufnehmen. Doch die Entwickler lehnten dankend ab und entschieden sich vielmehr ihre „Quoth Steve“ nicht mehr als App betreiben zu wollen, sondern als kostenfreies Web-App.

Hier könnt ihr euch die Steve Jobs App genauer anschauen.