Im Rahmen der Umstrukturierung seines eigenen App Stores hat Apple offenbar neue Maßnahmen ergriffen. So scheint das kalifornische Unternehmen konsequenter gegen Apps mit entlohnter Werbung vorzugehen. So werden unter anderem Apps, die Extra-Leben oder andere Belohnungen für das Schauen eines Werbespots anbieten, aus dem App Store von Apple verbannt.

Auch Entwickler von Spielen die schon oftmals durch den Review-Prozess des Stores gekommen sind, müssen sich offenbar mit einer Absage und Verbannung aus dem App Store rechnen. Selbst Apps wie Big Player oder Candy Crush stehen erneut auf dem Prüfstand.

Apple beruft sich auf iTunes-Regeln

Das Unternehmen aus Cupertino beruft sich bei den Löschungen auf die Richtlinien der iTunes-Regeln 2.25 und 3.10. Diese untersagen nicht nur das Belohnen für Ansehen von Werbung, sondern auch das Werben für andere Anwendungen in einer Art, die dem App Store ähnlich sind. Diese Richtlinien bedeuteten in der Vergangenheit auch schon das Aus für eine Vielzahl von Gratis-Apps.

Hier die iTunes-Regeln im englischen Wortlaut:

2.25: Apps that display Apps other than your own for purchase or promotion in a manner similar to or confusing with the App Store will be rejected, unless designed for a specific approved need (e.g. health management, aviation, accessibility, etc.) or to provide significant added value for a targeted group of customers.

3.10: Developers who attempt to manipulate or cheat the user reviews or chart ranking in the App Store with fake or paid reviews, or any other inappropriate methods will be removed from the iOS Developer Program

Auch soziale Interaktionen sind verboten

Des Weiteren ist es nicht gestattet, soziale Interaktionen zu erzwingen oder zu belohnen. Damit ist vor allem das Teilen der App auf Social Media Diensten wie Facebook oder Twitter gemeint, wenn dafür eine Belohnung in Form von zusätzlichen Punkte vorgesehen ist. Auch dies ist aktuell eine weit verbreitete und gängige Methode zur Promotion der eigenen Anwendung.

(via)