Bislang verhinderte Apple durch seine App Store Richtlinien sogenannten Bitcoin-Apps den Zutritt zum App Store. Der iKonzern hatte sogar schon damit begonnen, bestehende Bitcoin-Apps aus dem App Store zu entfernen. Doch diese Vorgehensweise stieß bei vielen Entwicklern auf Unverständnis, obwohl ihnen bewusst gewesen sein muss, dass die Apps nicht mit dem App Store Richtlinien konform sind.

Zu Beginn des Monats und parallel zu Worldwide Developers Conference 2014 (WWDC) hat der kalifornische Konzern nun seine App Store Review Guidelines angepasst. Damit wurde der Weg für neue Währungen auf den iOS-Geräten geebnet. Unter Punkt 11.17 der Richtlinien werden ab sofort auch virtuelle Währungen umfasst. Allerdings müssen sie die Gesetzte der Länder einhalten, in denen sie angeboten werden.

App Store öffnet sich

Seitdem die Richtlinien geändert wurden, hat Apple schon die ersten Bitcoin-Apps wieder zum App Store zugelassen. Bei der App Coin Pocket handelt es sich um eine HTML5-App, mit deren Zugriff auf die Kamera QR-Codes gescannt werden können.
Den Nutzern ist es nun auch wieder möglich per App Bitcoins zu versenden und zu empfangen. Des Weiteren bietet die App Bitcoin-Wechselkurse aus drei verschiedenen Datenquellen an.

Nach dem Bekanntwerden dass das Unternehmen aus Cupertino tatsächlich wieder Bitcoin-Apps zum App Store zulässt, kann in nächster Zeit damit gerechnet werden dass noch viele weitere gleichgelagerte Apps folgen werden.

(via)