Das neue MacBook Air mit 12 Zoll Retina Display, dessen erster öffentlicher Auftritt am 24. Februar erfolgt, wird ein ungewöhnliches Feature erhalten: Touch ID im Trackpad. Damit erhält das Apple Notebook einen Hauch von iOS. Auch der Bezahldienst Apple Pay zieht ins neue Air ein.

Apple belässt es nicht nur bei einem flacheren Design, einem größeren Bildschirm sowie einer höheren Displayauflösung fürs neue MacBook Air. Einer aktuellen Meldung des treffsicheren Blogs Apple.club.tw aus Taiwan zufolge wird das Trackpad mit dem Fingerabdrucksensor Touch ID angereichert. Mit diesem Sicherheitsfeature ist garantiert, dass lediglich der Besitzer des Air dieses entsperren kann. Der Bericht erwähnt auch die Möglichkeit, dass Apple Pay ins neue MacBook einzieht und gemeinsam mit Touch ID Bezahlvorgänge im Netz ermöglicht.

Ist das nur der Auftakt für einen neuen Standard bei allen MacBooks? Fragt man die Blogger aus Taiwan, dann werden künftige MacBooks, auch die hochpreisige Pro Familie, mit Touch ID im Trackpad ausgerüstet. Davon betroffen sind auch die Apple Magic Mouse als auch das Magic Trackpad. Es scheint, als wolle Apple vierstellige PIN-Codes endgültig verdammen und auf biometrische Merkmale zum Entsperren und Bezahlen setzen.

Als Beleg hierfür wird Apple’s Bestellung von rund 260 Millionen Touch ID Sensoren angesehen. Das entspricht einem Anstieg von 77 % im Vergleich zu den knapp 150 Millionen Sensoren aus dem Jahr 2014. Und da Apple selbst in guten Jahren niemals derart viele iPhones verkauft (Q4/2014 waren es insgesamt 75 Mio.), kann Touch ID nur für andere Apple Gadgets in Betracht kommen.

Neben diesen Informationen erscheint das Detail über die neuen MacBook Farben eher nebensächlich. Demnach werden ab diesem Jahr alle MacBook Modelle, ob Air oder Pro, in den Farben Grau, Silber und Gold angeboten. Das hat beim iPhone 5s bereits sehr gut geklappt.