Die WWDC 2012 scheint eine ereignisreiche Keynote zu werden. Denn nach aktuellen Gerüchten wird Apple neben neuer Software auch der Mac-Familie ein großes (längst überfälliges) Update spendieren. Im Fokus stehen dabei neben den beiden Laptops MacBook Air und MacBook Pro auch der All-in-One-PC iMac sowie ein weiterer Mac.

Am Abend des 11. Juni 2012 wird die Apple-Fangemeinde mit großen Augen Richtung San Francisco blicken, wenn die Apple Verantwortlichen auf der WWDC die neueste Software und Hardware präsentieren werden.

WWDC: Was wird Apple vorstellen?

In Sachen Software wird Apple das Betriebssystem OS X Mountain Lion sowie das mobile, sich in der Betaphase befindliche iOS 6 vorstellen. Doch auch dieHardware-Produkte betreffend, könnte es heiß hergehen.

Großes Update der Mac-Familie erwartet

Denn wie die stets gut informierten Kollegen von „9to5Mac“ berichten, wird allen voran die Mac-Familie aktualisiert. Angeblich sind davon das MacBook Pro, MacBook Air, iMac sowie ein vierter Mac betroffen – vielleicht der Mac Pro oder Mac mini?

Der MacBook Pro 2012 dürfte dabei die größten Veränderungen erfahren haben. So wird erwartet, dass das Apple Notebook ein neues Design, Retina Display, neue Prozessoren, SSD-Speicher sowie weitere Kleinigkeiten spendiert bekommt. Die Modelle des MacBook Air 2012 sowie der iMac 2012 werden sich dagegen ebenfalls über neue, leistungsstärkere Prozessoren und Grafikkarten freuen sowie dem Einbau des hochauflösenden Retina-Displays.

Doch damit nicht genug. Denn wie „9to5Mac“ weiter berichtet, soll Apple auch noch neues Zubehör vorstellen. Ob speziell für die neueste Mac-Generation oder um was es sich dreht, ist bislang aber noch nicht bekannt.

Trotz Vorfreude auf ereignisreiche WWDC skeptisch bleiben

Unterm Strich kann festgehalten werden, dass Apple bei der kommenden WWDC 2012 einiges in der Pipeline hat. Sollten sich die Ankündigungen bewahrheiten, wäre es einer der ereignisreichsten Keynotes, die der Apfelkonzern jemals abgehalten hat. Doch ein gesundes Maß an Skepsis ist angebracht, sodass man am Ende vielleicht nicht doch noch enttäuscht wird und die Erwartungen nicht erfüllt werden.

(via)