Als Apple auf der WWDC das neue MacBook Pro mit Retina-Display vorgestellt hat, war die Hoffnung auf einen iMac mit einer ähnlich hohen Auflösung groß. Die Präsentation blieb jedoch aus, generell gab es keine weiteren neuen Modelle, sondern nur schlanke Refreshs. Wie Marco Arment, der Entwickler der App Instapaper, aus mehreren Quellen erfahren haben will, steht das Update des iMacs jedoch kurz bevor, leider aber immer noch ohne Retina-Display.  

Ein Update des All-In-One-Computers setzt der Entwickler für Oktober oder November an. Die Neuerungen werden jedoch nur unter Haube zu finden sein, ein hochaufgelöstes Display erwartet er erst mit einem Update im nächsten Jahr. Er geht jedoch davon aus, dass Apple bereits im Herbst ein Cinema Display mit Retina-Auflösung präsentieren könnte. Der aktuell nur als 27-Zoll-Modell zu beziehende Bildschirm könnte in zwei Versionen, einmal mit 21,5-Zoll und einmal mit 27-Zoll, eine sinnvolle Erweiterung zu normalen MacBooks sowie der aktuellen Air-Generation darstellen. Auch Besitzer eines Mac Minis dürften sich über die Aktualisierung freuen.

Fraglich ist jedoch, ob Apple bei einem Retina-Update den Preis der Displays beibehalten kann. Beim MacBook Pro mit Retina belaufen sich die Kosten für das 15-Zoll-Display-Panel auf 150 US-Dollar. Bei einem deutlich größeren Display dürften die Kosten auch entsprechend höher sein.

(via)