Dem Vernehmen nach soll das neue iMac Retina eingeschlagen sein wie eine kleine Bombe. Viele Kunden von Apple erfreuen sich sichtlich an dem neuen All-in-one-PC mit seiner extrem hohen Auflösung. Aufgrund der hohen, sehr guten und in dem Maße nicht ganz erwarteten Resonanz, scheint der kalifornische Konzern mit der Auslieferung und Herstellung der Displays etwas überfordert zu sein.

Angesicht der hohen Nachfrage nach den iMac Retina Modellen musste Apple in seinem Apple-Online Store die Lieferzeit der verschiedenen Modelle etwas nach oben korrigieren. Bei der Einführung des neuen High-End-Rechners lag die Lieferzeit noch bei 2 bis 3 Werktagen. Mittlerweile ist die Lieferzeit auf 7 bis 10 Werktage angestiegen. Daraus kann abgeleitet werden, dass der Konzern einer hohen Nachfrage gegenübersteht.

Apple ohne Produktionsprobleme

Momentan gibt es auch bei den Displays oder anderen von Apple im neuen iMac verbauten Komponenten keine Berichte über Produktionsprobleme. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die verlängerten Lieferzeiten aus der hohen Nachfrage nach dem Produkt resultieren, sehr hoch. Apple wird von der Konkurrenz um das Gerät beneidet, mit dem der Tech-Gigant aus Cupertino eine neue Klasse im Desktop-Bereich eingeführt hat. Man darf gespannt darauf sein, wie sich das Thema weiterentwickeln wird und wann Apple auch dem kleineren iMac mit 21,5 Zoll ein hochauflösendes Retina-Display spendieren wird.