Mit dem Erscheinen des iPhone 7 im September wird Apple wohl auch das neue mobile Betriebssystem iOS 10 vorstellen. Dabei soll Apple den Mitarbeitern nun zum ersten Mal ermöglichen, vorinstallierte Apps zu löschen.

Wie mehrere Quellen übereinstimmend Berichten, soll Apple den Nutzern ab dem Release des Betriebssystems iOS 10, das wohl im September zusammen mit dem iPhone 7 erscheint, ermöglichen, von Apple vorinsatllierte Apps vom iPhone entfernen zu können.

Schon seit längerem beklagen sich die Nutzer darüber, dass ungenutzte Apps nicht vom iPhone gelöscht werden können. Als Paradebeispiel hierfür gilt die “Watch” App, die es ermöglicht, das iPhone mit einer Apple watch zu koppeln und verschiedene andere Einstellungen vorzunehmen. Dumm nur, wenn der iPhone oder iPad Nutzer keine Apple Watch besitzt. Für diejenigen Nutzer erscheint die Watch App völlig sinnfrei.

Von Fachkreisen und Nutzern wird seit jeher der “App-Zwang” durch Apple stark kritsiert. Nun ist Apple üblicherweise nicht bekannt dafür, allzu große Veränderungen in Bezug auf das Betriebssystem zuzlassen. Doch anscheinend hat die Kritik nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Mehr Freiheit in der App Wahl könnte das aus für den “Müll-Ordner” bedeuten, den sich einige Nutzer bereits angelegt haben. In diesem Ordner landen diejenigen Apps, die – wie man dem Namen entnehmen kann – nicht gerade häufig genutzt weden.

Leider wurde – wie eigentlich immer – dieses Gerücht von Apple nicht kommentiert. Ob es sich dabei am Ende nur um das Wunschdenken einiger in Bezug auf iOS 10 handelt, oder Apple tatsächlich ermöglicht, vorinstallierte Apps zu löschen, wird sich mit der Zeit zeigen. Wünschenswert wäre es allemal.