Um feststellen zu können, wie weit iOS-Geräte verbreitet sind, kann man nicht nur Verkaufszahlen zur Hand nehmen. Auch die Auswertung des mobilen Web-Traffics stellt eine Möglichkeit dar, womit man gute Erkenntnisse erlangen kann, mit welchen mobilen Geräten am meisten gesurft wird. Im Zeitraum des Septembers bis Oktobers führen in den USA ganz klar die iOS-Devices von Apple vor den Konkurrenzhersteller Samsung und HTC mit einem Gesamtanteil in Höhe von 65 Prozent.

Dies berichten die Marktforscher von Chitika, die den mobilen Web-Traffic ausgewertet haben. Diese Studie beinhaltete im geschilderten Zeitraum die Auswertung von mehr als 200.000 Webseiten, die für einen Zugriff mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets spezialisiert worden sowie 4 Milliarden Werbebanner. Demnach surft die Mehrheit der US-Amerikaner mit einem iOS-Gerät im mobilen Internet.

iPhone 5 sorgt für höhere Verbreitung

Im Vergleich zur veröffentlichten Statistik aus dem September konnte nochmals ein Zuwachs von rund 5 Prozent ausgemacht werden. Die Marktforscher begründen diese Maximierung mit dem Marktstart des iPhone 5, der in diesen Zeitraum hereinfällt. Im Gegenzug verloren die übrigen Mitbewerber weiter an Boden, was vor allem auf Samsung zutrifft. Die mobilen Geräte des südkoreanischen Herstellers belegen Platz zwei hinter Apple. Dann folgen HTC und Motorola auf den Plätzen drei und vier.

Aufgrund der Veröffentlichung des iPad mini und des iPad 4 am gestrigen Freitag, den 02. November 2012, ist damit zu rechnen, dass sich die Werte von Apple weiterhin maximieren werden.