Im Zuge der bis dato noch immer laufenden Patentstreitigkeiten mit Samsung soll sich Apple bereits nach anderen Auftragsherstellern umgesehen haben, die in Zukunft einen beträchtlichen Teil der Kapazitäten des südkoreanischen Unternehmens in der Produktion technischer Komponenten übernehmen werden. Die Firma Taiwan Semiconductor Manufacturing Co, kurz TSMC, zählt dabei vor allem im Bereich der Fertigung der Chips zu den womöglich baldigen engen Partnern von Apple. Nun meldet eine chinesische Wirtschaftszeitung, dass TSMC die Produktion des im iPad 4 verbauten A6X System on a Chip (SoC) im Laufe des ersten Quartals testen wird.

Bei der besagten Zeitung dreht es sich um die Commercial Times, die von Testproduktionen der Apple-Hardware bei TSMC berichtet. Allem Anschein nach hängt dies direkt mit den angeblich in Zukunft geplanten starken Reduzierungen des Auftragsvolumens für Samsung zusammen. Mit TSMC scheinen die Kalifornier demnach den Partner für die Serienproduktion der Prozessoren gefunden zu haben.

TSMC und Intel als Samsung-Ersatz zur Chip-Produktion?

Entsprechende Gerüchte sind bereits seit einigen Monaten im Umlauf. Samsung und Apple streiten sich bekanntlich noch immer in vielen verschiedenen Ländern aufgrund der angeblichen Verletzung diverser Patente, die sowohl Geschmacksmuster als auch Technologien beschreiben. Dass dies negative Konsequenzen für die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen haben würde, galt stets als wahrscheinlich. Explizit TSMC galt seitdem als ein potenzieller Wunschkandidat für eine Alternativpartnerschaft bei Apple, da das Unternehmen die moderne 20-Nanometer-Fertigung der Chips realisieren kann, die laut diversen Experten in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird.

Neben TSMC gilt allerdings auch Intel als ein weiterer Kanditat für eine Zusammenarbeit mit Apple zur Produktion von Prozessoren. Ein Analyst brachte diesen nahmen mit in die Gerüchteküche ein, wobei keine weiteren stichfesten Belege hierfür existieren.