Der ehemalige Marketing-Guru von Apple, Ken Segall, hat sich in einem interessanten Beitrag zur Zukunft vom iPhone geäußert. Demnach hat das Apple Smartphone noch die besten Jahre vor sich und zugleich erwartet er eine ähnliche Entwicklung wie beim iPod. Soll heißen, genau wie vom iPod wird es schon bald auch beim iPhone verschiedene Variante und Modelle geben.

Segall ist der Ansicht, das Apple genau die gleiche Strategie verfolgt, wie beim iPod. So wird das Produkt in den ersten Jahren perfektioniert, ein großer und treuer Kundenstamm aufgebaut und dann wird eine Produkt-Familie gegründet, also ein iPhone in verschiedenen Varianten. Beim iPod können Kunden bekanntermaßen auch zwischen zahlreichen Arten wählen und hier hat diese Strategie bestens funktioniert. In diesem Jahr könnte die „iPod-ization of iPhone“, wie Segall die erwartete Entwicklung beim iPhone beschreibt, weiter Fahrt aufnehmen.

Segall: Verschiedene iPhone-Modelle ab Herbst

ipod-family

Er erwartet, das Apple im Herbst differenzierte iPhone-Modelle für den Kunden vorstellt. Beispielsweise könnte das iPhone in verschiedenen Displaygrößen (Mini oder Maxi) sowie verschiedenen Farben angeboten werden. Die unterschiedliche Farbgebung lässt das iPhone „persönlicher“ werden. Zudem deutet auch vieles darauf hin, das Apple eine abgespeckte iPhone-Version, schließlich halten sich die Gerüchte über ein Billig-iPhone sehr hartnäckig, zum günstigeren Preis auf den Markt bringt. Mit dieser größeren Bandbreite an iPhones kann Apple zuzüglich zu seiner iPhone-Stammkundschaft auch noch viele andere Käuferschichten mit den größeren oder günstigeren Modellen ansprechen.

Keine Handyvielfalt wie bei Samsung

Zwar wird Apple nie eine vergleichbare Smartphone-Vielfalt wie Samsung auf den Markt bringen, doch es ist schon gut vorstellbar, das der iKonzern schon bald drei verschiedene iPhone-Modelle im Sortiment bereithält. Man darf auf jeden Fall sehr gespannt sein.

(via)