Apples Auftragsfertiger Foxconn sieht sich einer immer stärker werdenden Konkurrenz ausgesetzt. Demnach setzt Apple bei der Produktion des kommenden iPhone 6 offenbar auch stark auf das taiwanesische Unternehmen Pegatron. Für die Massenproduktion der 8. iPhone-Generation soll Pegatron nach einem unbestätigten Bericht zufolge in der Nähe von Shanghai eine neue Fabrik errichtet.

Foxconn ist nach wie vor der größte und wichtiges Fertiger von Apple-Produkte. Doch Pegatron ist drauf und dran dem taiwanesischen Lokalrvialen den Rang abzulaufen. Bislang ist das Unternehmen für den Bau des iPhone 5c und iPad mini verantwortlich. Kommt bald auch das iPhone 6 hinzu?

iPhone 6: Pegatron soll Hälfte der Produktion übernehmen

Wie ein Pegatron-Sprecher kommentiert, soll die neue Fabrik am Standort Kunshan die steigende Nachfrage für die nächsten zwei bis drei Jahre decken. Dabei will aber die taiwanesische Zeitung „Liberty Times“ in Erfahrung gebracht haben, dass diese bis Mitte des Jahrs fertiggestellt sein wird und hier schon zum Jahresende dann haufenweise iPhone 6-Geräte vom Band rollen. Angeblich wird Pegatron gut die Hälfte der kompletten iPhone 6-Produktion übernehmen.

iPhone 5c: Produktionsdrosselung im Herbst weiter ungeklärt

Bereits im Herbst letzten Jahres hieß es, dass Pegatron die Produktion des farbenfrohen iPhone 5c gedrosselt hat. Warum die Produktionsmenge reduziert wurde, bleibt bislang ungeklärt. So können sowohl geplante Produktionszyklen aber auch eine niedrige Nachfrage am iPhone 5c hierfür verantwortlich sein.

Gerüchte über das iPhone 6 gibt es mittlerweile schon zuhauf. So wird über einen größeren Formfaktor (4,7 Zoll-Dosplay) spekuliert, ansonsten werden eine neue 64-Bit CPU erwartet. In puncto Kamera hieß es erst gestern, dass Apple weiterhin ‘nur’ auf einen Sensor mit 8 Megapixeln setzt.

(via)