Das Meinungsforschungsinstitut Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) führte eine umfassende Befragung zu Kauf- und Nutzungsverhalten von Apple Produkten durch. Ob die Ergebnisse dem Hause Apple gefallen dürften, ist zu bezweifeln. Diese werden sich vermutlich einen schnelleren Wechselzyklus wünschen.

In der von CIRP durchgeführten Umfrage aus dem Jahr 2013 wurden 2.000 Kunden in den USA zu ihrem Kaufverhalten von Apple Produkten befragt. Daraus geht hervor, dass ein iPhone nach durchschnittlich zwei Jahren durch ein neues Gerät ersetzt wird. Dies entspricht dem Zeitpunkt wo die meisten Verträge auslaufen. Ein iPad dagegen wird erst nach fast vier Jahren einem Upgrade unterzogen. Es gibt sogar User, die ihre Tablets erst nach 5 bis 10 Jahren austauschen bzw. planen auszutauschen. Dies dürfte mitunter ein Grund dafür sein, warum der Tablet-Markt ein bisschen stagniert. Macs werden ungefähr alle zwei bis vier Jahre ausgetauscht, was hauptsächlich an Leistungsproblemen liegen dürfte.

Bei Verlust oder Beschädigung werden iPhones schnell ersetzt

nutzerstatistik-zur-ersetzung-von-geräten-CIRP-2014

Im Detail betrachtet, werden acht von zehn verloren gegangenen, beschädigten oder gestohlenen iPhones innerhalb von zwei Tagen ersetzt. Bei den Macs und iPads verstreicht dagegen mindestens eine Woche, mitunter sogar noch länger bis sich um einen Ersatz gekümmert wird.

Algeräte: iPad wird verschenkt – iPhone wird verkauft

statistik-nutzung-von-altgeräten-CIRP-2014

Interessant ist auch die Auswertung was nach einem Neukauf mit den alten Apple Produkten geschieht. Bei den iPhones verkaufen nahezu 30 Prozent noch ihr Altgerät. iPad-Besitzer dagegen verschenken meist ihr nicht mehr aktuelles Gerät im Freundes- und Familienkreis. Interessant ist aber aber auch, wie viele Kunden ihre Altgeräte noch behalten.

Wie sieht es bei euch mit der Halbwertzeit von iPhone, iPad und Co. aus? Holt ihr euch jedes Jahr die neuesten iDevices oder habt ihr einen anderen Wechselzyklus?

(via)