Wie vor kurzem erst berichtet wurde, plant der Apple Zulieferer Foxconn den Einsatz von neuen Robotern. Mit Hilfe dieser soll der bisherige Produktionsprozess des iPhone 6 verkürzt werden. Doch anders als bisher vermutet wurde, sollen die Roboter keine menschlichen Arbeitskräfte ersetzen, sondern diese in ihrer Arbeit unterstützen.

Die so genannten “Foxbots”, die Foxconn in seinen Firmen einsetzen will, sollen im Produktionsprozess lediglich eine untergeordnete Rolle einnehmen. Von ihnen sollen Aufgaben wie das Anziehen von Schrauben oder das Polieren bestimmter Teile übernommen werden. Die finalen Produktionsschritte sollen dagegen weiterhin von Menschen übernommen und ausgeführt werden.

Zeiteinsparung durch Foxbots

Durch den Einsatz der Roboter und Übernahme von trivialen Aufgaben, sollen die Zeiten zur Herstellung eines iPhones minimiert werden. Wie allgemein angenommen wird, gehen sowohl Apple als auch seine Zulieferer von einer sehr hohen Nachfrage zum kommenden iPhone aus. Unterstützt wird diese Annahme dadurch, dass der kalifornische Konzern in diesem Jahr sogar zwei High-End-iPhones auf den Markt bringen könnte.

Foxconn plant Anschaffung von 10.000 Foxbots

Wie es heißt, soll der Apple-Zulieferer den Einsatz von 10.000 dieser Foxbots planen. Weiterhin plant das Unternehmen in den folgenden Jahren weitere 30.000 neue Roboter pro Jahr anzuschaffen. Experten rechnen damit, dass das neue iPhone ab dem 19. September diesen Jahres in den Handel kommen wird. Durch den Einsatz der Roboter sollen Engpässe, wie sie in den vergangenen Jahren fast schon traditionell vorkamen, vermieden werden. Dazu hat das Unternehmen Foxconn weitere 100.000 neue Mitarbeiter für den Produktionsstart eingestellt.

(via)