Der zuletzt schwächelnde Markt für Tablets braucht wieder frischen Wind. Den könnte Apple diesen Herbst liefern, wenn die Kalifornier ihre Keynote abhalten. Klar werden die iPhones das Event dominieren, aber für Fans der Tablets aus Cupertino könnte es den einen oder anderen Leckerbissen. Hier das neueste Gerücht aus Fernost.

Wenn bisher über das kommende iPad Line-up spekuliert wurde, dann dominiert das iPad Pro die Schlagzeilen. Man weiß lediglich, dass es mit 12,9 Zoll Display deutlich größer als das Hauptmodell wird und diesem technisch voraus ist. Das neue iPad mini ließ man links liegen – bis jetzt.

Der japanische Apple-Blog Macotakara will von internen Quellen erfahren haben, wie das iPad mini 4 aussehen und was es können soll. Vom Look her wird es sich stark ans aktuelle iPad Air 2 orientieren und mit 6,1 Millimeter in der Höhe genauso dünn sein. Das iPad mini 3 ist derzeit 7,5 mm dick, was der kleineren Diagonale geschuldet ist. Schließlich müssen Prozessor, Kamera und Speicher irgendwo untergebracht werden.

Während sich beim Aussehen nicht viel Neues tut, wird die Ausstattung des neuen Mini Tablet der des großen Bruders angepasst. So heißt es aus Japan, dass das iPad Air 2 für die Ausstattung des iPad mini 4 Pate stand. Der Bericht erwähnt in diesem Zusammenhang den Apple A8 Chip, eine 8 Megapixel feine iSight Kamera sowie den Wlan-Standard 802.11ac. Weiterhin soll das Display mit einer Antireflexfolie überzogen werden, was die Auswirkungen von direktem Lichteinfall mindern soll.

Noch ist nicht ganz klar mit welchen iPads Apple zur Keynote Mitte September anreist. Zeitweise rechnete man damit, dass es in diesem Jahr kein iPad Air 3 geben soll. Apple sei nämlich zu sehr mit dem ganz großen und dem ganz kleinen Modell beschäftigt. Übrigens, das iPad Pro mit 12,9 Zoll Display soll diesen Herbst sein Debüt auf dem Event feiern. Wie immer nehmen die Gerüchte erst kurz vor der Apple Präsentation wahre Gestalt an.