Der Internetverkehr, der von Apples iOS-Geräten ausgeht, ist erstmals höher als der von Desktops und Notebooks, die mit Mac OS betrieben werden. Dies stellten die Marktforscher von Chitika beim US-Markt fest.

Wie man der veröffentlichten Grafik entnehmen kann, veränderte sich der Verlauf der beiden Kurven in den vergangenen sechs Monaten stetig. Mac OS konnte im September 2011 noch mit einem Maxiumwert beeindrucken, was sich nun stark um fast 25 Prozent nach unten korrigierte. Im selben Zeitraum nahm der Web-Traffic, der von iOS-Geräten ausgeht, um nahezu 50 Prozent zu und bestätigt damit die hohe Beliebtheit der betroffenen Apple-Geräte. Aktuell setzte sich iOS in diesem Segment mit einem Anteil in Höhe von 8,15 Prozent erstmals vor Mac OS, dessen Anteil 7,96 Prozent beträgt.

Diese nun festgestellten Zahlen sind keinesfalls verwunderlich oder außergewöhnlich. Schließlich konnte Apple im abgelaufenen Jahr 37 Millionen iPhones und 15,43 Millionen iPad an den Mann bringen. Im Vergleich hierzu stehen „lediglich“ 5,2 Millionen Mac-Computer. Doch die geringeren Absatzwerte der Macs sind für Apple jedoch keinesfalls negativ zu werten. Dabei muss man bedenken, dass Mac-Computer schließlich teurer sind, was somit mehr Umsatz für Apple bedeutet. Apple-CEO Tim Cook gab zum Jahresabschluss bekannt, dass er mit den Zahlen aus dem Mac-Segment sehr zufrieden sei.

(via)